Großes Interesse bei unserer Informationsveranstaltung in Spelle. Über 200 Interessierte sind vor Ort

Oktober 17, 2018

Info1102018Wöleof.png

Advertisements

Vorstellung der CDU Kandidaten am17.10.2018

Oktober 7, 2018

17102018

Infoveranstaltung zur Nominierung des CDU- Samtgemeindebürger-meisterkandidaten/-in

September 28, 2018

Vorabinformation und Terminreservierung:
Der CDU Ortsverband Spelle läd alle Mitglieder und politische Freunde/ Interessierte zu einer Infoveranstaltung zur Nominierung des CDU- Samtgemeindebürgermeisterkandidaten/-in Maria Lindemann und Stefan Säntker ein. Nach der Vorstellung soll auch noch eine Fragerunde anschließen.

Ort: Diele Wöhlehof
Wann: Mittwoch 17.10 um 19.30 Uhr.
Kommt vorbei und informiert euch!

Mitlieder entscheiden über CDU Kandidaten für Samtgemeindebürgermeister in Spelle

September 28, 2018

Maria Lindemann (49) und Stefan Sändker (48), die beide langjährige Verwaltungserfahrung haben, möchten die Nachfolge von Bernhard Hummeldorf als neue Samtgemeindebürgermeisterin beziehungsweise Samtgemeindebürgermeister in Spelle antreten.

Das hat der Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes Spelle, Klaus Santen, am Freitag unserer Redaktion mitgeteilt. Am Donnerstagabend hatte sich der erweiterte Vorstand des CDU-Samtgemeindeverbandes in einer Zusammenkunft im Wöhlehof darauf verständigt, die beiden als Bewerber in der CDU-Mitgliederversammlung vorzuschlagen, die am Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr in der Gaststätte Spieker-Wübbel in Venhaus stattfindet. „Wir freuen uns, mit Stefan Sändker und Maria Lindemann zwei qualifizierte Bewerber gefunden haben, die beide durch ihre bisherige berufliche Tätigkeit für das Amt qualifiziert sind.“ Als positiv bezeichnete Santen auch die Bereitschaft der Bewerber, im Falle ihrer Wahl zwei Amtsperioden anzustreben.

Santen verwies darauf, dass in der Mitgliederversammlung die Entscheidung getroffen wird, wen die CDU als Kandidaten für die Direktwahl des Samtgemeindebürgermeisters, die voraussichtlich zeitgleich mit der Europawahl am 26. Mai stattfindet, aufstellen wird. Wer jetzt noch CDU-Mitglied werden möchte, um an der Abstimmung teilzunehmen, müsse bis spätestens 1. November das Parteibuch haben.

Laut Santen nutzten Sändker und Lindemann die Gelegenheit, um im erweiterten CDU-Vorstand auf ihren bisherigen beruflichen Werdegang hinzuweisen.

Stefan Sändker absolvierte von 1989 bis 1991 eine Ausbildung als Verwaltungsangestellter bei der Samtgemeinde Spelle. Von 1999 bis 2002 studierte er nebenberuflich Betriebswirtschaftslehre und absolvierte von 2007 bis 2009 auch den nebenberuflichen Lehrgang „Zertifizierter Verwaltungsbetriebswirt“ (Finanzbuchhaltung) mit Erfolg. Der 48-Jährige ist seit 2012 Dezernent für innere Dienste und seit 2007 Geschäftsführer der Hafen Spelle-Venhaus GmbH.

Maria Lindemann arbeitet derzeit als Erste Beigeordnete (Ordnung, Soziales, Bildung/Jugend/Sport, Wirtschaftsförderung) in der Kreisstadt Steinfurt. Dort ist sie auch für die integrierte Stadtentwicklung zuständig. Sie kennt die Samtgemeindeverwaltung Spelle aus einer früheren Tätigkeit. Seinerzeit hatte die Diplom-Kauffrau FH die Fachbereichsleitung für Ordnungsverwaltung und Bürgerservice inne. Bevor sie nach Steinfurt wechselte, arbeitete sie in Führungspositionen für die Stadt Telgte (Fachbereichsleiterin) und die Stadt Marsberg (Allgemeine Vertreterin).

Mitgliederversammlung am 8.November

September 28, 2018

NachfolgeHummeldorfZeitung

CDU Zeitplan für Hummeldorf Nachfolge

September 4, 2018

Spelle. Der Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes Spelle, Klaus Santen, hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die CDU geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten finden wird, die sich um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters bewerben.

Wie berichtet, wird der bisherige Amtsinhaber und Christdemokrat Bernhard Hummeldorf (59), dessen Amtszeit im nächsten Jahr ausläuft, nicht erneut kandidieren. Laut Santen traf sich am Montagabend eine von der CDU eingesetzte Kandidatenfindungskommission, um vertrauliche Gespräche mit potenziellen Bewerbern zu führen. „Wir sind guter Dinge, zur erweiterten Vorstandssitzung des CDU-Samtgemeindeverbandes geeignete Bewerber präsentieren zu können“, betonte Santen. Nach seinen Angaben findet die nichtöffentliche Sitzung dieses Gremiums am Donnerstag, 27. September, im Wöhlehof statt. Die Entscheidung, wen die CDU als Kandidatin oder Kandidaten ins Rennen schicken wird, fällt die Mitgliederversammlung am Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr in der Gaststätte Spieker-Wübbel in Venhaus.

Der Samtgemeinderat wird in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Montag, 1. Oktober, um 18 Uhr im Rathaus den Termin für die Direktwahl der Samtgemeindebürgermeisterin beziehungsweise des Samtgemeindebürgermeisters festlegen. Angestrebt wird Sonntag, 26. Mai. An diesem Tag findet auch die Europawahl statt.

 

Hummeldorf verzichtet auf weitere Kandidatur

August 8, 2018

Im Jahr 2019 findet turnusgemäß die Wahl zum/zur Samtgemeindebürgermeister/Samtgemeindebürgermeisterin statt, vermutlich zeitgleich mit den Europa- und Landratswahlen. Heute hat Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf mitgeteilt, dass er für eine weitere Kandidatur nicht zur Verfügung stehen wird.

Bernhard Hummeldorf hat das Amt des ersten hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeisters der Samtgemeinde Spelle zum 01. Januar 2005 angetreten, gleichzeitig mit dem Eintreten der sog. „Eingleisigkeit“, in Personalunion des Samtgemeindebürgermeisters und –direktors. Somit wird Hummeldorf diese wichtige und umfangreiche Aufgabe nach Auslaufen der aktuellen Wahlperiode circa 15 Jahre ausgeübt haben. Die neue Wahlperiode wird entsprechend der gesetzlichen Grundlage zum 31.10.2026 enden.

„Nach intensiven und durchaus umfangreichen Überlegungen bin ich letztendlich zu dem Entschluss gekommen, für weitere sieben Jahre Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen, sodass ich zum 31. Oktober 2019 aus dem Amt des Samtgemeindebürgermeisters ausscheiden werde“, gab Hummeldorf heute gegenüber den Mitgliedern des Samtgemeindeausschusses und weiteren politischen Funktionsträgern auf Samtgemeindeebene bekannt und hob hervor: „Schon heute danke ich Ihnen für die stets faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam konnten wir für die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Spelle mit den Mitgliedsgemeinden Spelle, Schapen und Lünne parteiübergreifend einiges auf den Weg bringen. Die sich stellenden Aufgaben habe ich stets mit großer Freude ausgeführt.“ Doch nun gelte es zunächst bis zum 31. Oktober 2019 in weiterhin guter Zusammenarbeit die Herausforderungen für unsere Kommune zu bewältigen.

Im Jahr 1975 hat Hummeldorf beim damaligen Landkreis Lingen die Verwaltungslaufbahn begonnen und war anschließend 15 Jahre beim Landkreis tätig, bevor er 1990 zur Samtgemeinde Spelle wechselte und das Amt des stellvertretenden Samtgemeindedirektors übernommen hat und 2004 zum Samtgemeindebürgermeister gewählt wurde. Somit ist Hummeldorf fast 30 Jahre im Dienst der Samtgemeinde Spelle und insgesamt nahezu 45 Jahre im öffentlichen Dienst tätig.

IMG_2125-P

Foto: Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (5. von links) hat heute gegenüber politischen Funktionsträgern auf Samtgemeindeebene bekannt gegeben, für eine weitere Amtszeit als Samtgemeindebürgermeister nicht zur Verfügung zu stehen. (Foto: Samtgemeinde Spelle)

Stellungnahme zum Verzicht auf eine weitere Kandidatur vom Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf

August 8, 2018

Ansprache zur Ankündigung von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf zum Verzicht auf eine weitere Kandidatur
am Mittwoch, 08. August 2018
durch Magdalena Wilmes, 1. Stellv. Samtgemeindebürgermeisterin

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Samtgemeindebürgermeister Hummeldorf,
lieber Bernhard,

es fällt mir schwer, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass du nicht mehr als Samtgemeindebürgermeister kandidieren wirst.

Fast 30 Jahre warst du in der Samtgemeinde Spelle mit großem Engagement tätig und hast insbesondere während der Zeit als Samtgemeindebürgermeister erfolgreich und kooperativ gearbeitet.

In dieser Zeit hast du maßgeblich für eine ganz außergewöhnliche und eindrucksvolle Entwicklung in der Samtgemeinde mit den Mitgliedsgemeinden Spelle, Schapen und Lünne gesorgt.

Du hast Herausforderungen stets engagiert angenommen, um unsere Kommune erfolgreich zu entwickeln.

In deiner Bürgermeistertätigkeit und zuvor als Stellvertretender Samtgemeindedirektor hast du stets mehr gesehen, als das reine Verwalten. Du hast mit Weitblick gestaltet und dir ging und geht es immer darum, die Samtgemeinde zukunftsfähig zu machen.

Du hast dafür geworben und gekämpft mit allem, was dich ausmacht: Mit deinem Fachwissen, deiner Überzeugungskraft, deiner Fähigkeit, Menschen zu gewinnen, deinem Fleiß, deiner Zähigkeit und Ausdauer.

Auch die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern war stets vertrauensvoll und offen.
Du warst stets ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Samtgemeinde.

Deine Bürotür steht allen Menschen offen.
Du bist immer nah an den Menschen, bist gut vernetzt, hast zugehört und deine Gesprächspartner ernst genommen.

Dabei bist du jederzeit ansprechbar – unabhängig vom Wochentag oder der Uhrzeit!

In all den Jahren hast du deine persönlichen Belange in den Hintergrund gestellt.

Dein Terminkalender ist oft durchgängig gefüllt mit Terminen von morgens früh bis abends spät – und das auch am Wochenende. 60 bis 70 Wochenstunden sind die Regel.

Angesichts dieser starken Leistung, kann ich es bei allem Bedauern, auch nachvollziehen, dass du für eine weitere Kandidatur, für weitere 7 Jahre an der Spitze unserer Samtgemeinde, nicht zur Verfügung stehst.

Ich bin mir sicher, dass wir nun bis Ende 2019 weiterhin diese gute Zusammenarbeit fortsetzen und hoffe, dass die Parteien einen fairen und sachlichen Wahlkampf um deine Nachfolge pflegen – auf dass wir weiterhin durch Zusammenhalt und Gemeinsamkeit unsere Samtgemeinde nach vorne bringen.

Dir, lieber Bernhard, gilt höchster Respekt vor deine Leistung und alles Gute.

Stand: 2018-08-07
Es gilt das gesprochene Wort!

CDU Spelle besucht Wohnung der Zukunft in Nordhorn

Juli 23, 2018

Bericht Lingener Tageszeitung vom 24.07.2018 Ludger Jungeblut

Fration in Nordhorn12072018

Mitglieder der CDU-Fraktion im Gemeinderat Spelle haben in Nordhorn eine altersgerechte Wohnung im Expert-Elektrofachmarkt an der Bentheimer Straße besichtigt. Von links: Bärbel Löcken, Stefan Heeke, Doris Drees, Maik Kubel von der Eno Telecom GmbH, Ludger Kampel, Hermann Sandfort und Jonas Roosmann. Foto: CDU Spelle

Spelle. Eine Abordnung der CDU-Fraktion Spelle hat eine altersgerechte 85 Quadratmeter große Musterwohnung im Expert-Elektrofachmarkt an der Bentheimer Straße in Nordhorn besichtigt.

Grund für den Besuch war das von der Gemeinde Spelle initiierte Projekt „Wohnen mit Zukunft“. Bei diesem Projekt geht es um die Entwicklung von neuen Wohnformen für das Leben im Alter. Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann hatte den Besuch über den Kontakt mit Maik Kubel von Eno Telecom vermittelt.

Mehr Selbstständigkeit durch technische Lösungen

Die Wohnung in Nordhorn ist laut Pressemitteilung der CDU-Fraktion auf die Bedürfnisse des Wohnens im Alter ausgerichtet und zeigt eindrucksvoll, wie mit technischen Lösungen das Leben einfacher und selbstständiger für die betroffenen Personen gestaltet werden kann. Eine ausführliche Führung zeigte die Vielfalt der möglichen technischen Lösungen. So ist ein Bett mit integrierten Sensoren zur Überwachung der Vitalwerte genauso vorhanden wie eine Sprachassistenz, mit der die Familie mühelos angerufen werden kann.

Soziale Kontakte wichtig

„Soziale Kontakte und möglichst lange Zuhause wohnen zu können, sind zwei wesentliche Zielsetzungen unserer Bürgerinnen und Bürger im Alter“, betonte der Fraktionsvorsitzende Ludger Kampel. Die CDU-Fraktion war nach seinen Worten beeindruckt von den verschiedensten Anwendungen und zeigte sich überrascht von der Einfachheit der Bedienung der technischen Hilfsmittel. Kampel: „Zielsetzung des Besuches war es, für das Thema Smart Home zu sensibilisieren, möglichst viele Ideen mit nach Spelle zu nehmen und diese in die Ratsarbeit einfließen zu lassen.“

Auch Bürger sollen Musterwohnung besuchen

Roosmann betonte: „Der demografische Wandel wird auch nicht vor Spelle halt machen. Wir sind eine junge Kommune und wollen dies auch bleiben, jedoch wollen wir die Zukunft konstruktiv und innovativ gestalten und Lösungen für Probleme der Spellerinnen und Speller entwickeln.“ Dies gehe nur durch Informationsfahrten und viel Engagement. Um sich selber ein Bild von den technischen Lösungen machen zu können, sollten interessierte Bürger die Musterwohnung in Nordhorn besuchen.

 

 

Fakenews? „Gerüchte“? – Infos aus erster Hand! Neuigkeiten aus der Gemeinde Unser

Juli 22, 2018

Fahrradtour22082018_Stand07072018Fahrradtour2018Einladung