"Haus der Familie" im Speller Wöhlehof

Lingener Tagespost 29.06.2007 pe Spelle.
Sie ist 24 Jahre alt, Erzieherin und Dipl.-Sozialarbeiterin, in Spelle aufgewachsen und voller Tatendrang. Die Rede ist von Nina Wilde, Leiterin des neu eingerichteten „Familienzentrums Spelle“ im Wöhlehof. Am kommenden Sonntag sind alle Bürger der Samtgemeinde im Rahmen des Familiennachmittags von 14 bis 18 Uhr herzlich eingeladen, Nina Wilde im „Haus der Familie“ kennenzulernen.

Die Betonung liegt auf alle Bürger, denn das „Familienzentrum“ im Wöhlehof versteht sich als Anlaufstelle zur Förderung von Familien, Senioren, Menschen mit Behinderungen, Kindern und Jugendlichen. Bei Nina Wilde laufen alle Fäden zusammen, wenn es zum Beispiel darum geht, Betreuungsangebote in der Samtgemeinde zu koordinieren bzw. Bedürfnisse abzufragen, Qualifizierungskurse, etwa für Tagesmütter, anzubieten, Fort- und Weiterbildung zu ermöglichen oder die Generationen an einen Tisch zu bringen. „Alle Bürger in der Samtgemeinde Spelle dürfen sich angesprochen fühlen“, lud Frau Wilde ein, die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten des „Familienzentrums“ intensiv zu nutzen.
Ihre Arbeit ist zunächst auf drei Jahre angelegt. An den Gesamtkosten in Höhe von 150000 Euro beteiligt sich der Landkreis mit 67500 Euro. Die verbliebene Summe teilen sich die Samtgemeinde und die Klosterkammer Hannover, die vier Stiftungen verwaltet. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf sprach der Klosterkammer und dem Landkreis Emsland im Beisein seiner Bürgermeisterkollegen Georg Holtkötter (Spelle), Franz Austermann (Schapen) und Franz Schoppe (Lünne) seinen Dank für die Unterstützung des Familienzentrums aus.
Die Förderung durch den Kreis steht in Zusammenhang mit der „Großen Koalition für Kinder“, die der Kreis Ende 2005 auf die politische Tagesordnung gehoben hatte. Zwischen Papenburg und Salzbergen sind inzwischen überall Familienzentren entstanden mit der Aufgabe, Familien in ihren Anliegen zu unterstützen und die Entscheidung für Kinder und Beruf nicht zu Gegensätzen zu machen.
Erster Kreisrat Reinhard Winter bezeichnete deshalb die Eröffnung des Familienzentrums in Spelle als „besonderen Startschuss und tollen Tag“. Der Wöhlehof sei als zentraler Anlaufpunkt hervorragend geeignet, um von hier aus die einzelnen Aktivitäten zu koordinieren. Was die Betreuungsangebote anbelange, gelte es, insbesondere auf den Bereich der Betreuung in den Schulferien ein Augenmerk zu richten, betonte der Erste Kreisrat. Er wünschte Nina Wilde viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: