CDU Spelle unterstützt den Hafenausbau Venhaus

11.04.2008 Rekers-Betonwerk weltweit gefragt – Umschlag im Hafen Spelle-Venhaus

Das Speller Unternehmen Rekers Betonwerk hat seine Position als weltweit agierendes und innovatives Unternehmen erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Nach dem Bau der „ Arena Auf Schalke“ und des Kölner U-Bahn-Tunnels als „Vorzeigeprojekte“, arbeitet Rekers – der führende Anbieter von Stahlbetonfertigteilen, Betonfertiggaragen und Betonwaren – derzeit am nächsten außergewöhnlichen Auftrag. In der Nähe der Stadt Newcastle in England soll nach den Konstruktionsplänen des Betonwerkes Rekers ein neues Zentrallager mit Verwaltungsgebäude des Discount-Marktes Lidl entstehen. Das Betonwerk Rekers kann hier auf mehrmalige Erfahrungen bauen. So hat Lidl in der Vergangenheit bereits mehrfach Aufträge an das Speller Unternehmen vergeben. Die Arbeiten umfassen neben der Konstruktion weiterhin die Produktion und die Lieferung der Fertigteile. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt rd. 5,5 Millionen Euro. „Durch die Anbindung des örtlichen Hafens Spelle-Venhaus an den Dortmund-Ems-Kanal sind wir in der glücklichen Lage, die Betonfertigteile über die Häfen Spelle-Emden-Middlesbrough zu verschiffen“, unterstrich Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Christof Rekers die optimalen Standortvoraussetzungen für ein derartiges Vorhaben in Spelle. Diese Kombination Straße-Wasser ist für das ehrgeizige Logistikprojekt eine erhebliche Erleichterung, immerhin besitzen die Betonfertigteile eine Länge von bis zu 30 Metern mit einem Einzelgewicht von bis zu 38 Tonnen. Insgesamt werden mit Hilfe von 5 Seeschiffen rd. 12.500 Tonnen Betonfertigteile aus dem südlichen Emsland in den Hafen der britischen Stadt Middlesbrough transportiert. Von dort erfolgt die weitere Logistik über das Straßennetz. „Bis Mitte des Jahres werden die Bauarbeiten abgeschlossen“, gab Rekers einen Einblick in das Zeitfenster des Bauvorhabens. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und der Geschäftsführer der Hafenbetriebs- und Verwaltungsgesellschaft Spelle-Venhaus mbH, Stefan Sändker, konnten gemeinsam mit Christof Rekers den Umschlag der ersten Betonfertigteile im Hafen Spelle-Venhaus mitverfolgen. „Die wachsende Frequentierung des Hafens Spelle-Venhaus bestärkt uns in den Planungen zur baldigen Erweiterung des Hafens“, machte Hummeldorf auf die steigende Bedeutung des alternativen Transportmittels „Wasser“ aufmerksam. Derzeit plant man in Spelle eine Erweiterung der in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A 30 gelegenen Gewerbe- und Industrieflächen, eine direkte Anbindung an das Schienennetz sowie die Einrichtung weiterer Umschlagplätze.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: