CDU Samtgemeindefraktion zur Erdgasprobebohrungen in der Gemeinde Lünne.

Rede des CDU Fraktionsvorsitzenden bei der Samtgemeinderatssitzung vom 20.01.2011:

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Zunächst bedanke ich mich im Namen der CDU-Fraktion ausdrücklich für die ausführliche Dokumentation des bisherigen Verlaufs im Zusammenhang mit den Erdgasprobebohrungen in der Gemeinde Lünne.

Die CDU-Fraktion begrüßt generell die Suche und Förderung von Gas als eine Energiequelle zur Sicherstellung des jetzigen und zukünftigen Energiebedarfs. Dieses ist eine wichtige nationale Aufgabe, um Lebensstandard und Wirtschaftssicherung zu gewährleisten.

Hierbei darf es jedoch zu keinerlei Schäden an Gesundheit, Umwelt und Sachvermögen kommen. Weder Grundwasser noch Erdreich dürfen durch Chemikalien und sonstige Bestandteile des Bohrverfahrens verunreinigt, noch Risse im Erdreich entstehen bzw. durch Kontaminierung gefährdet werden.

Unsere Gesundheit und unsere Umwelt sind ein absolut hohes Gut. Ich betone ausdrücklich, dass es hier unter keinen Umständen zu Schädigungen und Beeinträchtigungen kommen darf.

Das Verfahren und der Verlauf der Erkundungsbohrungen in Lünne werden seit der ersten schriftlichen Mitteilung der Genehmigungsbehörde –dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, Außenstelle Meppen- im Dezember 2007 intensiv begleitet und verfolgt.

Ein derartiges Projekt, Kolleginnen und Kollegen, erfordert ein Höchstmaß an Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung. Insofern begrüßt die CDU-Fraktion das öffentliche Interesse an diesen Vorgängen. Ebenso unterstützt sie das Engagement der verschiedenen Parteien, die sich um eine verträgliche Lösung aller Probleme des Projekts und damit auch für unsere Samtgemeinde einsetzen.

Für die CDU-Fraktion ist es selbstverständlich, dass Verfahren weiterhin sehr kritisch zu begleiten und die berechtigten Ängste der Bevölkerung absolut ernst zu nehmen. Sollten für weitere Bohrungen neue Genehmigungen beim Landesbergamt beantragt und in diesem Rahmen im Vorfeld eine Stellungnahme der Kommune angefordert werden, sollten berechtigte Zweifel und Gefahren hierin zur Geltung kommen.

Ziel aller Beteiligten sollte es sein, Schäden jeglicher Art, die durch die Erdgasprobe-bohrungen entstehen könnten, abzuwenden. Gleichzeitig möchte ich alle Beteiligten, Parteien, Einzelpersonen, Interessengemeinschaften, Behörden und Unternehmen bitten, sich der Dimension dieses Themas bewusst zu werden und diese sensible und komplexe Thematik mit höchster Sachlichkeit zu behandeln.

„Parteipolitisches Hickhack“ und Schuldzuweisungen sind fehl am Platze. Den berechtigten Ängsten der Bürgerinnen und Bürger muss die Politik, müssen wir ernst nehmen und gerecht werden. Ich warne ausdrücklich davor, Emotionen zu schüren und Meinungsmache zu betreiben.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich bitte ausdrücklich darum, gemeinsam nach einer sachlichen Lösung zu suchen.

Willi Brundiers
CDU Samtgemeindefraktionsvorsitzender

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: