CDU-Fraktion Rheine: Hafenausbau gibt positive Impulse für die ganze Region

CDU-Fraktion Rheine informiert sich über Hafen in Spelle-Venhaus / Über Anbindung muss noch gesprochen werden
Im Rahmen ihrer Sommertour informierte sich die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rheine über die Aufgaben und die geplante Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus. Bei diesem Ortstermin, der von Marianne Helmes organisiert wurde, gaben der Bürgermeister von Spelle Georg Holtkötter, Ratsherr Hans Sandl sowie der Geschäftsführer der Hafenbetriebs- und Verwaltungsgesellschaft Spelle-Venhaus, Stefan Sändker, den CDU-Kollegen aus Rheine einen Überblick über den Planungsstand der Erweiterung. Geplant ist die Erschließung von weiteren Gewerbeflächen, die Anbindung an das Schienennetz sowie die Einrichtung von zusätzlichen Umschlagplätzen für die Schiffe.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rheine informierte sich direkt vor Ort über die Planungen des Hafens Spelle-Venhaus.

Rheine/Spelle – „Das Investitionsvolumen dieser wichtigen Expansion liegt bei rund 28 Millionen Euro“, erklärten Bürgermeister Holtkötter und Geschäftsführer Sändker. Durch die Erweiterung haben die in der gesamten Region ansässigen Firmen enorme Standortvorteile. Bereits jetzt liegen verschiedene Anfragen nach Gewerbeflächen am Hafen Spelle-Venhaus – auch von Unternehmen aus Rheine – vor. Aufgrund des zu erwarteten wachsenden Logistikaufkommens ist es für die Zukunft erforderlich, die Verkehrsstraßen zu entlasten und für den Güterverkehr die freien Kapazitäten des Binnenweges und der Bahn zu nutzen. Bereits in der Vergangenheit ist die Umschlagmenge im Speller Hafen enorm angestiegen.

Ein Schwerpunktthema für die Rheiner Kommunalpolitiker war auch die Gleisanbindung des Hafens, die auch über Rheine führt. „Über diese Planungen sind wir seitens der Verwaltung bisher noch nicht informiert worden. Darüber müssen wir kurzfristig und intensiv nachdenken, auch in Zusammenarbeit mit dem Kreis Steinfurt“, zeigte sich Ratsherr Josef Niehues verwundert über den aktuellen Sachstand und die fehlenden Informationen aus dem Rheiner Rathaus. „Wir nehmen von unserem Besuch mit, dass die Anbindung – auch über die Schiene – für uns nicht nur finanzpolitisch diskutiert werden darf, sondern auch wirtschaftspolitische ein wichtiger Aspekt für die Region ist, da auch Firmen aus Rheine davon profitieren und Arbeitsplätze auch für Menschen aus Rheine in der Region geschaffen werden“, so Fraktionsvorsitzender Horst Dewenter. Von der Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus profitiert nicht nur die Samtgemeinde Spelle, sondern die ganze Region, lautete das Fazit der CDU-Fraktion Rheine der Besichtigung des Hafens Spelle-Venhaus. Zum Abschluss des Besuches bedankte sich Marianne Helmes bei den Gastgebern in Spelle und lud gleich zu einem Gegenbesuch ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: