Archive for Juli 2015

Neuer JU-Samtgemeindeverband in Spelle gegründet

Juli 28, 2015

Jonas Roosmann ist Vorsitzender

Neuer JU-Samtgemeindeverband in Spelle gegründet

Spelle. Einer großen Meinung in der Bevölkerung folgend, fehlt es den jungen Leuten heutzutage an Interesse für die Politik. Doch dass dem nicht so ist, beweist einer Mitteilung nach die Neugründung eines Verbandes der Jungen Union in der Samtgemeinde Spelle.

JU_samtgemeindeverband

Die JU Spelle: (v.l.): Alexander Vaal, Hendrik Backherms, Benjamin Bordasch, Marcel Schöttmer, Unternehmer Bernard Krone, Patrick Höving, Jonas Roosmann, Lukas Brüggemann und Kreisvorsitzender Andreas Krummen. Foto: JU
Kürzlich trafen sich hier Jugendliche, um sich zu dem Thema „Fachkräftemangel in der Region“ mit dem Unternehmer Bernard Krone auszutauschen und im Anschluss einen neuen Verband ins Leben zu rufen. „Es ist toll, dass wir nun in Spelle vertreten sind. Wir sind dadurch im Kreisverband noch breiter aufgestellt und können direkt vor Ort die Themen der jungen Generation besetzen und mitbegleiten“, freute sich der Kreisvorsitzende der JU im Altkreis Lingen, Andreas Krummen.

Krone referierte über den Fachkräftemangel und dessen Folgen für das Emsland. „Der demografische Wandel macht auch nicht vor den Unternehmen halt. Jedoch muss diese Herausforderung angenommen und durch kreative und intensive Personalwerbung bewältigt werden“, gibt sich der Vorsitzende der Ems-Achse optimistisch.
Die Wahlen für den neuen Vorstand des Samtgemeindeverbandes brachten folgendes Ergebnis: Zum Vorsitzenden wurde der Speller Jonas Roosmann gewählt. „Ich freue mich sehr, dass wir eine junge Truppe gefunden haben, die Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen möchte“, erörtert der Jungpolitiker, der bereits im Gemeinde- sowie Samtgemeinderat vertreten ist. Zu Stellvertretern wurden Alexander Vaal aus Schapen und Patrick Höving aus Varenrode gewählt. Unterstützt wird der Vorstand durch die Beisitzer Lukas Brüggemann, Benjamin Bordasch, Marcel Schöttmer und Hendrik Backherms.

Der JU-Samtgemeindeverband möchte sich in Zukunft für die Jugendlichen vor Ort einsetzen und in den politischen Gremien ihre Meinung vertreten. Aber auch Themen wie die Integration von jungen Flüchtlingen oder die Frage nach Lokalitäten, in denen man auch mal seinen Geburtstag feiern kann, gehören zum Aufgabenspektrum. Am Anfang möchte die noch kleine Gruppe jedoch neue Mitglieder werben und wachsen, um möglichst viele Jugendliche zu erreichen.

Advertisements

Fahrradtour der CDU Spelle durch das Zentrum von Spelle

Juli 24, 2015

Ca. 40 CDU- Mitglieder und Interessenten haben sich das Zentrum der Gemeinde Spelle und verschiedene Bauprojekte angeschaut.

Nach der Begrüßung durch den Ortsvorsitzenden Ludger Kampel standen folgende Punkte auf der Agenda:
Herr Feismann von der Volksbank Spelle stellte die aktuellen Planungen zum Abriss der Immobilie „Textil Fenbers“ und dem Neubau vor.
GrundschuleSpelle

Zum Baugebiet Bokamp und das Neues Baugebiet in Spelle „Westlich der Umgehungsstraße“, die Dorferneuerung im Bereich der Schapener Straße, die Grundschule mit Besichtigung der Toilettenanlage, die neu geplante Wohnbebauung an der Schapener Straße und die Baumaßnahmen an der Oberschule informierten der Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und der Bürgermeister Georg Holtkötter an den verschiedenen Stationen.

IMG_4847 (2)

Die Stellv. Leiterin Andrea Wilmer führte durch die Kinderkrippe „Am Brink“. Neben den Informationen zu den erzieherischen Konzepten wurden die Kosten pro Kita-Platz mit ca. 750 €/Monat angegeben. Die Eltern zahlen nur einen Bruchteil der Kosten. Die Differenz trägt die Gemeinde und investiert damit in die Zukunft unserer Kinder und der Familienfreundlichkeit.

Zum Abschluss stellte sich der neue  Geschäftsführer der „St. Martin Pflege GmbH“ Christoph Prekel vor.

Unser Motto: Sparsamer Verbrauch von Grund und Boden durch Nahverdichtung im Kern und Neubau in Altbaugebiete und die Familienfreundlichkeit beibehalten.

„Der geschichtlichen Verantwortung bewusst werden“

Juli 16, 2015

Spelle/Esterwegen – Um sich über die Auswirkungen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft im Dritten Reich in der Region zu informieren, haben die Mitglieder CDU-Fraktion im Speller Samtgemeinderat die Gedenkstätte Esterwegen besucht. „Die Gedenkstätte ist ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer erinnert“, führte Geschäftsführerin Dr. Andrea Kaltofen aus, die den Kommunalpolitikern das Areal eindrucksvoll vorstellte. Dabei wertete sie den Erinnerungsort als ein Zeichen gegen Diktatur, Gewaltpolitik und Terror. Am Sitz der heutigen Gedenkstätte wurde 1933 das Konzentrationslager Esterwegen zur Unterbringung von politischen Häftlingen errichtet und ab 1937 bis Kriegsende diente das Gelände als Strafgefangenenlager der Reichsjustizverwaltung. „Für heutige und künftige Generationen ist es wichtig, sich dieser geschichtlichen Verantwortung bewusst zu werden und mit ganzer Kraft für freiheitliche und demokratische Grundwerte einzutreten“, erklärten Wilhelm Brundiers, Fraktionsvorsitzender, und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf unter dem Eindruck dieses dunklen Kapitels deutscher Geschichte. GedenkstaetteEsterwegen Die Gedenkstätte Esterwegen stand im Interesse der Mitglieder der CDU-Fraktion im Samtgemeinderat Spelle

CDU unterstützt die Vortragsreihe: Wohnen im Alter– Wir wollen selbständig wohnen, solange es geht“.

Juli 13, 2015

Vortragsreihe nimmt Wohnen im Alter ins Visier Um für die persönliche Dimension des viel diskutierten demografischen Wandels zu sensibilisieren, veranstaltet die Samtgemeinde Spelle in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Initiative 50plus eine mehrteilige Vortragsreihe zu verschiedenen Themen im Wöhlehof.  Am Mittwoch, 15. Juli 2015, findet um 19.00 Uhr der nächste Vortrag statt mit dem Titel „Wohnen im Alter – Wir wollen selbständig wohnen, solange es geht“.