Archive for Oktober 2015

„Flüchtlingen nichts vorgaukeln“

Oktober 21, 2015
CDU-Kreisvorstand diskutiert aktuelle Lage – Abschiebepraxis des Landes in der Kritik
Der Spagat zwischen Willkommenskultur, ehrenamtlichem Engagement und Hilfsangeboten einerseits sowie Bleiberechtsverschärfungen, Zuzugsbegrenzungen und Abschiebepraxis andererseits prägt auch innerhalb der CDU im südlichen Emsland die Diskussionen angesichts des nahezu ungebremsten Zuzugs von Asylsuchenden. In der Vorstandssitzung des CDU-Kreisverbandes Lingen berichteten der zuständige Landkreis-Dezernent Marc-André Burgdorf und SKM-Geschäftsführer Hermann-Josef Schmeinck von der aktuellen Lage.
CDUKreisvorstandLOGO

Lingen – Dass man im Emsland die Situation im Griff hat, bescheinigte zu Beginn der Sitzung der CDU-Landtagsabgeordnete Heinz Rolfes. „Da die Erstaufnahmestellen des Landes Niedersachsen überlastet und überfüllt sind, mussten die Kommunen kurzfristig selbst mit der Aufgabe der Erstaufnahme betraut werden“, fasste Rolfes die turbulenten letzten Tage zusammen.

Schmeinck, der mit seinem Team des SKM seit Jahren mit der Betreuung der Flüchtlinge beschäftigt ist, lenkt den Blick aber auch auf den Umgang mit Personen, deren Asylantrag abgelehnt wurde. „Es ist unredlich, den Flüchtlingen vorzugaukeln, hier bleiben zu können“, drängt der Fachmann auf ein zügigeres Asylverfahren und fordert eine schnellere Rückführung von abgelehnten Asylsuchenden.

Diesen Aspekt griff auch Kreis-Dezernent Burgdorf auf. „Faktisch finden keine Abschiebungen statt.“ Verantwortlich dafür seien persönliche oder tatsächliche Abschiebehindernisse der Ausreisepflichtigen und „vor allem die lasche Erlasslage für Rückführungen der niedersächsischen Landesregierung“, so Burgdorf. Er sprach sich für eine Verschärfung der Abschiebepraxis aus.

Dass die CDU eine wichtige Funktion einnimmt, die Sorgen der Bürger ernst zu nehmen, aber auch zur sachlichen Diskussion und Aufklärung beitragen will, unterstrichen alle Anwesenden. „Als Partei ist die CDU ein wichtiger Multiplikator“, betont Hermann-Josef Schmeinck.

Der CDU-Kreisvorsitzende Markus Silies dankt den Ehrenamtlichen, den Verantwortlichen in den Kommunen und beim Landkreis für das großartige Engagement in der Flüchtlingshilfe. „In diesen schwierigen Situationen wird deutlich, wie gut die Hilfeleistungen auf allen Ebenen organisiert sind. Wir können stolz auf unser südliches Emsland sein“, so Silies.

Wohnraum gesucht: Samtgemeinde Spelle erwartet 55 weitere Flüchtlinge

Oktober 19, 2015

Spelle. Der Speller Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hat an die Bevölkerung den dringenden Appell gerichtet, der Verwaltung freien Wohnraum zu melden, um diesen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu nutzen.

Nach den Worten von Hummeldorf leben derzeit (Okt.2015) 108 Asylbewerber in der Samtgemeinde, davon 70 in Spelle, 21 in Schapen und 17 in Lünne. Die größte Gruppe stellen die Albaner (32), gefolgt von Staatsangehörigen aus Syrien (23), Serbien (18), Mazedonien (16), Kosovo (7), Montenegro (4), Kamerun (4), Somalia (3) und Libanon (1). „Bis Ende Januar erwarten wir 55 weitere Flüchtlinge “, teilte Hummeldorf mit. Er appellierte an die Politik, dafür zu sorgen, dass diejenigen Asylbewerber, die keinen Anspruch auf Asyl haben, zügig in deren Heimat zurückgebracht werden. „Sonst bekommen wir in der Samtgemeinde ein großes Problem.“ Laut Hummeldorf leben derzeit 706 Ausländer mit 52 Staatsangehörigkeiten in der Samtgemeinde, die insgesamt 13640 Einwohner hat. Der Ausländeranteil entspricht einer Quote von 5,2 Prozent.

Quelle: Lingener Tageszeitung vom 19.10.2015

JU Spelle: „Nicht nur reden, sondern machen“

Oktober 19, 2015

JU-Spelle sammelt Sachspenden für Flüchtlinge

Spelle. Am vergangenen Samstag engagierte sich der frisch gegründete JU-Samtgemeindeverband Spelle für die Flüchtlinge vor Ort und nahm vor dem K&K in Spelle und dem Modehaus Schulte in Schapen Spenden aus der Bevölkerung entgegen.
„Nicht nur reden, sondern machen.“ Das hat sich die Junge Union im Samtgemeindeverband Spelle zum Motto gemacht und jetzt für Flüchtlinge Spenden gesammelt.

JU_Spelle_SammelaktionOktober2015

Bild: Einige Speller Ratsmitglieder und Bürgermeister Holtkötter am Sammelstand der JU Spelle.
Links: Jonas Roosmann (JU Vorsitzender Spelle), Hendrik Backherms (JU Vorstand, 3v.l.)

Am vergangenen Samstag standen die Jungunionisten in Spelle und Schapen und nahmen sowohl Sach- als auch Finanzspenden aus der Bevölkerung entgegen. Vor allem Fahrräder, aber auch Puzzlespiele, Fußbälle und Kuscheltiere kamen zusammen. „Die Geldspenden werden von uns derzeit verwaltet und wir haben auch schon einige Ideen, wie wir die Flüchtlinge in unserer Samtgemeinde damit unterstützen wollen“, so Jonas Roosmann, JU-Samtgemeindevorsitzender. Unter anderem sollen damit Sprachkurse oder eine Busfahrt durch die Samtgemeinde finanziert werden. „Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung war spürbar und das Engagement von allen Ehrenamtlichen und Bürgern hat zu einer sehr gelungenen Aktion beitragen“, Roosmann weiter. Der JU-Samtgemeindeverband möchte sich für die Unterstützung bedanken und hofft, dass diese Aktion erst ein erster Schritt war.

Samtgemeinde-CDU Spelle informiert sich bei einer Radtour

Oktober 19, 2015

Schapen. Bei einer Radtour haben sich die Mitglieder des CDU-Samtgemeindenverbandes über die Entwicklung und Zukunft der Gemeinde Schapen informiert. Sie nahmen dabei auch die Ludgerus-Grundschule sowie den Kindergarten St. Ludgerus unter die Lupe.

radtour_Spelle2015
Klaus Santen, Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes, begrüßte die Christdemokraten am „Alten Pfarrhaus“ und unterstrich die große Bedeutung der gemeinsamen Anstrengung zur weiteren positiven Entwicklung der drei Mitgliedsgemeinden. Auf großes Interesse ist der aktuelle Ausbau der Kolpingstraße gestoßen. „Diese Investition ist für Schapen von besonderer Wichtigkeit“, erklärte Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf machte deutlich, wie wichtig die gewerbliche Entwicklung für die Zukunft der Gemeinde ist und erläuterte die positive Entwicklung des Gewerbegebietes „An der Beestener Straße“. Ebenso wurden das Seniorenzentrum St. Elisabeth, die Ludgerus-Grundschule sowie der Kindergarten St. Ludgerus ins Visier genommen. Manfred Grote und Klaus van Kampen stellten die Arbeit des Biolandhofes Vaal vor. Seit 2008 wird hier durch das Christophorus-Werk Lingen ein Biohof betrieben.

Pater Kulüke wird Ehrenbürger von Spelle

Oktober 15, 2015

Einstimmiger Beschluss – Löcken löst Rekers ab – Glatzel Zweite stellvertretende Bürgermeisterin

Spelle. Der Rat der Gemeinde Spelle hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, Pater Heinz Kulüke zum Ehrenbürger der Gemeinde zu ernennen. Den Vorschlag hatte Bürgermeister Georg Holtkötter in der Sitzung unterbreitet.

EhrenbuergerPaterKulueckeOkt2015

SUPER, Toll