Archive for Januar 2016

CDU-Kreis Lingen: Nachverdichtung mit Augenmaß

Januar 2, 2016
Baulückenkataster vorgeschlagen
CDU-Kreis Lingen: Nachverdichtung mit Augenmaß
Der CDU-Kreisverband Lingen hat sich mit der weiteren Entwicklung der Siedlungen im südlichen Emsland befasst und Empfehlungen dazu formuliert. Zu den Kernpunkten gehören eine Nachverdichtung mit Augenmaß, wie Markus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes, betonte. „Wir wollen nicht auf Biegen und Brechen die letzte Baulücke schließen“, formulierte es der Emsbürener.

Der Mitteilung zufolge sollen in den kommenden Jahren verschiedene Elemente der Siedlungsentwicklung in die Politik der CDU einfließen. So sollten Siedlungen so geplant und weiter entwickelt werden, dass der Wohnraum familienfreundlich, barrierefrei und bezahlbar bleibe. Neben den Familien sei auch ein Angebot an Single-Wohnungen für alle Altersgruppen notwendig.Bestehende Siedlungsgebiete sind nach Angaben der CDU kontinuierlich weiter zu entwickeln. Beispielsweise seien der Zugang zu schnellem Internet und die Schaffung von Barrierefreiheit besondere Herausforderungen.

Spielplätze, die wegen der demografischen Entwicklung in einer Siedlung nur wenig oder gar nicht genutzt werden, sollten nach Auffassung der CDU als Treffpunkt der Generationen umgestaltet werden.Wie Silies weiter erklärte, ist eine Nachverdichtung in bestehenden Siedlungen notwendig. Dies müsse aber mit gutem Augenmaß im Dialog mit betroffenen Anliegern geschehen. Das Miteinander in einer Nachbarschaft und mit der Kommune dürfe dabei nicht beeinträchtigt werden.

Silies unterstrich außerdem, dass die Ortsteile auch künftig eine Möglichkeit der Weiterentwicklung behalten müssten. „Wir wollen keine Häuser auf dem Acker, aber auch in kleineren Ortschaften muss eine Weiterentwicklung möglich sein“. Dies habe auch viel mit der Erhaltung der Funktionen zu tun, die ein Dorfleben ausmachten. Dazu gehörten das Vereinswesen, Schulen und Kindertagesstätten.

Der CDU Kreisverband Lingen empfiehlt außerdem die Erstellung eines Wohnraum- und Baulückenkatasters. Ein Wohnraum- und Baulückenkataster lasse sich, so Silies, in jeder Kommune mit wenig Aufwand realisieren und gebe einen guten Überblick über freie Wohnflächen und Grundstücke.

Der CDU-Kreisvorsitzende verwies außerdem auf die große Bedeutung der Infrastruktur bei der Siedlungsentwicklung. Die ärztliche Versorgung, die Nahversorgung und der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) seien besonders wichtig. Hier gelte es auch, neue Wege zu beschreiten. Beispiele seien der Einsatz von „Bürgerbussen“ oder die Einrichtung von „Dorfläden“