Einstimmig billigte der Gemeinderat Spelle den Haushalt 2019

Auszug aus dem Bericht in der Lingener Tageszeitung am 14.12.18 von Ludger Jungeblut

einstimmig-billigte-der-gemeinderat-spelle-den-hau_201812141301_fullSpelle. Einstimmig hat der Gemeinderat Spelle den Haushalt 2019 verabschiedet. Das Haushaltsvolumen beträgt rund 23,8 Millionen Euro.
Bild: Bärbel Löcken, Doris Drees, Saskia Krone, Fraktionsvorsitzender Ludger Kampel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender Jonas Roosmann    Foto: Ludger Jungeblut

Nach Angaben von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ist der Ergebnishaushalt mit rund 18 Millionen Euro ausgeglichen. Für Investitionen sind rund 5,9 Millionen Euro vorgesehen. Für die Kreditaufnahme ist ein Betrag von einer Million Euro festgesetzt. Für die Jahre 2020 bis 2022 ist ein Investitionsvolumen von rund 19,6 Millionen Euro veranschlagt. Hummeldorf´. „Im Jahr 2019 wird voraussichtlich eine Nettoneuverschuldung in Höhe von 760.000 Euro erforderlich. Sie steigt somit auf 3,25 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt dann bei 358 Euro.“ Bis 2022 sei geplant, die Kreditverschuldung auf rund 2.207.200 Euro zu reduzieren. Zum Vergleich: Der Landesdurchschnitt bei der Pro-Kopf-Verschuldung betrug im vorigen Jahr 280 Euro.

die-gewerbesteuereinnahmen-sind-eine-wichtige-einn_201812141301_fullDie Gewerbesteuereinnahmen sind eine wichtige Einnahmequelle für den Haushalt der Gemeinde Spelle. Foto: colourbox.de/Grafik: Heiner Wittwer/NOZ

Der Samtgemeindebürgermeister nannte eine ganze Reihe von Maßnahmen, für die die Kommune im neuen Jahr Geld bereit stellt. Hier eine Übersicht: Neubau einer Kita „An der Bahn“ (weitere 62.000 Euro für die Gestaltung der Außenanlagen), Anbau einer vierten Gruppe an der Kinderkrippe „Am Brink“ (220.000 Euro), Gestaltung des „Alten Kirchplatzes“ (Kostenbeteiligung 50.000 Euro), Ausbau des Altenpflegeheims St. Johannes (vier mal 50.000 Euro von 2019-2022), Altenbetreutes Wohnen im Haus Bönne in Varenrode (Zuschuss von 80.000 Euro), Breitbandanbindung Gemeinde Spelle (40.000 Euro zur Deckung einer Finanzierungslücke), Aufstellung von LED-Werbetafeln an den Ortseingängen (Anteil der Gemeinde 20.000 Euro), weitere Sanierung des Burgparks Venhaus (77.000 Euro), Umbau des Schießstandes des Schützenvereins St. Johannes (115.000 Euro), Förderung von Maßnahmen der Sportvereine (130.000 Euro).

Ferner sind erhebliche Mittel für den Straßenbau einschließlich des Wirtschaftswegebaus sowie für die Erschließung in Wohn- und Gewerbegebieten vorgesehen (allein 845.000 Euro für das neue Gewerbegebiet „Südlich der Rheiner Straße“ im Venhauser Bruch). Des Weiteren stehen eine Million Euro für den Ankauf von Wohn- und Gewerbeflächen zur Verfügung. Für die Sanierung der Radwegebrücke im Zuge der Dorfstraße in Venhaus sind 70.000 Euro veranschlagt. Zudem sind für die Jahre 2020 bis 2022 für den Hochwasserschutz sechs Millionen Euro eingeplant.

Nach Darstellung von Hummeldorf ist der Haushalt solide, weitsichtig und zukunftsorientiert orientiert. „Die Gemeinde Spelle investiert in die Lebensqualität.“

Das Ehrenamt werde auch künftig in erheblichem Umfang finanziell und ideell unterstützt. Darauf hob auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Ludger Kampel ab. „Das Ehrenamt wollen wir unbürokratisch stärken und somit den Vereinen und Verbänden einen Handlungsspielraum erlauben.“ Deshalb seien die Zuschüsse an die Vereine erhöht worden. Nach seiner Meinung leisten die leistungsstarken Betriebe mit der Gewerbesteuer einen entscheidenden Beitrag zu dem Haushalt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: