Brennerei Sandtel: CDU Fraktion spricht sich für Konzept der Brüder Josef und Klaus Löcken aus

Zusammenhalt durch genossenschaftliches Modell stärken

In den vergangenen Monaten wurde viel über ein Nachfolgemodell für die Hofstelle Böker diskutiert. Verschiedene Konzepte und Preise wurden bewertet. In mehreren Fraktionssitzungen mit den übrigen Parteien, einer externen Moderation und vielen Gesprächen in Venhaus hat die CDU Fraktion nun eine Entscheidung getroffen. Da es sich um einen nichtöffentlichen Punkt handelt, wird die CDU Fraktion dies respektieren und lediglich ihre Argumentation darlegen, warum man sich für das Löcken Konzept entschieden hat.

Foto: Spelle im Emsland / Hoppe

„Uns ist wichtig, dass wir zu einer Entscheidung kommen, damit die Brennerei Sandtel fortgeführt werden kann. Die Brennerei ist ein Venhauser Kulturgut, welches es aus unserer Sicht besonders zu schützen gilt“, so der Fraktionsvorsitzende Ludger Kampel. Nach mehreren Gesprächen wurde deutlich, dass die Brüder Josef und Klaus Löcken die Brennerei instand halten, renovieren und in den ursprünglichen Charakter zurückversetzen möchten. Dieser Gedanke wird mit einem Genossenschaftsmodel untermauert. „Mit der Genossenschaft können wir gemeinsam das Kulturgut Sandtel sicherstellen“, betonte der stellvertretende  Bürgermeister aus Venhaus Karl-Heinz Föcke. Durch die Genossenschaft könne gemeinschaftlich agiert werden. Dies stärke den Zusammenhalt im Ort und sichere die Brennerei für die Zukunft, berichten die Christdemokraten.

Das  Genossenschaftsmodell könne durch Spendenzusagen, Ehrenamtlichen und fachkundigen Bürgern unterstützt werden. Dies waren entscheidende Punkte für die Beschlussfassung zugunsten der Brüder Josef und Klaus Löcken. Ein weiterer Unterschied zum Mitbewerber lag in der käuflich zu erwerbenden Fläche. Die Brüder Josef und Klaus Löcken möchten ein ca. 1 Hektar größeres Grundstück erwerben, um auch Baugrundstücke anbieten zu können. „Hierbei soll ein guter Mix aus Einfamilienhäusern und Mietwohnungsbau entstehen, der sich in das Ortsbild und der angrenzenden Hofstelle Böker integriert“, untermauert der Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Dabei müsse darauf geachtet  werden, dass neue Wege in der Aufstellung der Bebauungspläne gegangen werden. Diese müssen mit mehr Grünflächen und Bepflanzungen versehen seien. Dies habe natürlich auch einen Anstieg der Baupreise zur Folge. „Unser Ziel bleibt es aber auch in Zukunft eine familienfreundliche und bodenständige Bepreisung der Bebauungsgrundstücke zu ermöglichen. Mit uns wird es kein Überbietungskampf geben“, so die Christdemokraten.

Natürlich wird auch weiterhin die konstruktive Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Venhaus angestrebt und Punkte, wie z.B. in dem neuen Baugebiet „Nördlich der Schützenstraße“ (Evers Kamp Bauabschnitt 2), aufgenommen. Da mit dem Hof Böker eine emotionale Verbindung im Ort herrsche, werde ebenfalls eine Venhauser Lösung favorisiert.  

Bild: ES Media E.Schulze

Die CDU Fraktion möchte gemeinsam mit allen das bestmögliche für die Gemeinde Spelle erreichen. Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen und Standpunkte, aber gemeinsam nach einer guten Lösung zu suchen, sei das Ziel. Nach vielen Gesprächen ist die CDU Fraktion schlussendlich zu dem Entschluss gekommen, dass das Löcken Konzept überzeugt und die Interessen der Gemeinde Spelle abbildet. Die Brennerei Sandtel werde erneuert und genossenschaftlich auf ein solides Grundgerüst aufgestellt. Zudem werde den Vereinen und Verbänden eine Lagerhalle zur Verfügung gestellt. „Es wurde gemeinschaftlich ein guter Kompromiss gefunden“, beurteilten die Christdemokraten abschließend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


<span>%d</span> Bloggern gefällt das: