Archive for the ‘Samtgemeinde CDU’ Category

Neuer JU-Samtgemeindeverband in Spelle gegründet

Juli 28, 2015

Jonas Roosmann ist Vorsitzender

Neuer JU-Samtgemeindeverband in Spelle gegründet

Spelle. Einer großen Meinung in der Bevölkerung folgend, fehlt es den jungen Leuten heutzutage an Interesse für die Politik. Doch dass dem nicht so ist, beweist einer Mitteilung nach die Neugründung eines Verbandes der Jungen Union in der Samtgemeinde Spelle.

JU_samtgemeindeverband

Die JU Spelle: (v.l.): Alexander Vaal, Hendrik Backherms, Benjamin Bordasch, Marcel Schöttmer, Unternehmer Bernard Krone, Patrick Höving, Jonas Roosmann, Lukas Brüggemann und Kreisvorsitzender Andreas Krummen. Foto: JU
Kürzlich trafen sich hier Jugendliche, um sich zu dem Thema „Fachkräftemangel in der Region“ mit dem Unternehmer Bernard Krone auszutauschen und im Anschluss einen neuen Verband ins Leben zu rufen. „Es ist toll, dass wir nun in Spelle vertreten sind. Wir sind dadurch im Kreisverband noch breiter aufgestellt und können direkt vor Ort die Themen der jungen Generation besetzen und mitbegleiten“, freute sich der Kreisvorsitzende der JU im Altkreis Lingen, Andreas Krummen.

Krone referierte über den Fachkräftemangel und dessen Folgen für das Emsland. „Der demografische Wandel macht auch nicht vor den Unternehmen halt. Jedoch muss diese Herausforderung angenommen und durch kreative und intensive Personalwerbung bewältigt werden“, gibt sich der Vorsitzende der Ems-Achse optimistisch.
Die Wahlen für den neuen Vorstand des Samtgemeindeverbandes brachten folgendes Ergebnis: Zum Vorsitzenden wurde der Speller Jonas Roosmann gewählt. „Ich freue mich sehr, dass wir eine junge Truppe gefunden haben, die Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen möchte“, erörtert der Jungpolitiker, der bereits im Gemeinde- sowie Samtgemeinderat vertreten ist. Zu Stellvertretern wurden Alexander Vaal aus Schapen und Patrick Höving aus Varenrode gewählt. Unterstützt wird der Vorstand durch die Beisitzer Lukas Brüggemann, Benjamin Bordasch, Marcel Schöttmer und Hendrik Backherms.

Der JU-Samtgemeindeverband möchte sich in Zukunft für die Jugendlichen vor Ort einsetzen und in den politischen Gremien ihre Meinung vertreten. Aber auch Themen wie die Integration von jungen Flüchtlingen oder die Frage nach Lokalitäten, in denen man auch mal seinen Geburtstag feiern kann, gehören zum Aufgabenspektrum. Am Anfang möchte die noch kleine Gruppe jedoch neue Mitglieder werben und wachsen, um möglichst viele Jugendliche zu erreichen.

Austauschgespräche auf dem Rad

August 3, 2014

CDURadtourmitSalzbergenund Emsbueren2014

Die CDU-Vorstände aus Spelle, Emsbüren und Salzbergen trafen sich in Spelle zum jährlichen Austauschgespräch und besichtigten u.a. das Schulungszentrum des Unternehmens Krone.

Spelle – Die Vorstände der CDU-Orts- und Samtgemeindeverbände der Samtgemeinde Spelle sowie der Gemeinden Emsbüren und Salzbergen treffen sich einmal jährlich zu einer gemeinsamen Radtour mit anschließendem Austauschgespräch. Ziel der diesjährigen Radtour war die Gemeinde Spelle.

„Dieser regelmäßige Austausch mit den Nachbargemeinden ist wichtig für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, hob Klaus Santen, Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes Spelle, als Ausrichter in der Begrüßung hervor. Die Christdemokraten informierten sich über die regen Aktivitäten im Hafen Spelle-Venhaus und besichtigten unter Führung von Dr. Bernard Krone das Schulungszentrum des Unternehmens Krone.

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hob die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit in der Region hervor: „Der Blick über den Tellerrand in die Region wird immer wichtiger. Durch Kooperationen und Zusammenschlüsse, wie beispielsweise zur LEADER-Region Südliches Emsland, erhalten wir ein stärkeres Gewicht und können uns gemeinsam effektiv für unsere Interessen einsetzen.“ Auch Markus Silies, Kreisvorsitzender der CDU im Kreisverband Lingen, sieht eine eng vernetzte Region als wichtige Voraussetzung, um den Belangen des südlichen Emslandes Bedeutung zu verleihen. „Dieser jährliche Austausch zwischen den drei Kommunen ist bereits zur Tradition geworden und hat sich bestens bewährt“, dankte Silies allen, die sich für den regelmäßigen Austausch einsetzen.

CDU läutet in Spelle heiße Wahlkampfphase ein

August 8, 2013

Ausgabe: Lingener Tagespost Veröffentlicht am: 08.08.2013  kr Spelle

Spelle. Die CDU im Wahlkreis Mittelems hat am Mittwochabend die heiße Wahlkampfphase für die Bundestagswahl am 22. September eingeläutet.

73929690

Wahlkampfauftakt der CDU im Wahlkreis Mittelems am Mittwochabend bei Krone in Spelle (von links): Hermann Kues, der aus dem Bundestag ausscheidet, CDU-Landesvorsitzender David McAllister,

Über 400 Parteifreunde und Gäste hießen die CDU-Kreisvorsitzenden Heinz Rolfes (Lingen), Karl-Heinz Knoll (Meppen) und Reinhold Hilbers (Grafschaft Bentheim) zur Auftaktveranstaltung zur Bundestagswahl im Krone Drive&Train-Center in Spelle willkommen.

Albert Stegemann, Bundestagskandidat für den Wahlkreis Mittelems, stellte sich und seine politischen Ziele vor. Der Grafschafter möchte die Nachfolge des langjährigen CDU-Bundestagsabgeordneten Hermann Kues aus Lingen antreten, der für den neuen Bundestag nicht mehr kandidiert .

Der CDU-Landesvorsitzende und frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister warb um tatkräftige Unterstützung für die Union und für Stegemann. Hausherr Bernard Krone hieß die Christdemokraten in seinem Unternehmen willkommen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf stellte in einem Grußwort die erfolgreiche Entwicklung der Samtgemeinde Spelle vor.

CDU Landratskandidat Reinhard Winter zu Gast in der Samtgemeinde Spelle

August 30, 2011

Spelle – Zu einer Sommer-Fahrradtour innerhalb der Samtgemeinde Spelle lud der CDU- Samtgemeindeverband Spelle ein. Der Einladung folgten rd. 50 Personen, allesamt CDU-Kandidaten für den Samtgemeinderat und die Gemeinderäte in Spelle, Schapen und Lünne sowie die Vorstände der Ortsverbände. Auch Reinhard Winter, CDU-Landratskandidat bei den Kommunalwahlen, nahm teil.

Nach einer kurzen und freundlichen Begrüßung durch den CDU-Samtgemeindeverbandsvorsitzenden Hans Sandl und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf vor dem Rathaus in Spelle machte sich die Gruppe auf den Weg. Erstes Ziel war die Firma Kurze Zerspannungstechnik GmbH in Spelle. Geschäftsführer Antonius Kurze stellte die Entwicklung des Unternehmens und die umfangreiche Angebotspalette in den Bereichen Drehen, Fräsen und Bohren vor. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt derzeit über 130 Mitarbeiter. Bürgermeister Georg Holtkötter lobte die positive Entwicklung des Unternehmens am Standort in Spelle.

Bei gutem Wetter ging es durch die idyllische Landschaft in Richtung Altenpflegeheim St. Elisabeth in Schapen. Die dort bereits begonnen Erweiterungsmaßnahmen für rd. 60 weitere Plätze wurden von Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und Architekt Georg Kimmer vorgestellt. Die letzte Etappe führte schließlich in die Mitgliedsgemeinde Lünne, wo das Bürgerbegegnungszentrum „Haus Schmeing“ den Abschluss der Reise bildete. Dort stellte Bürgermeister Franz Schoppe die Räumlichkeiten und deren verschiedenartigen Nutzungen durch die Vereine und Verbände vor.

Während der Rundreise hatten die Teilnehmer nicht nur ausreichend Möglichkeiten, sich von den örtlichen Gegebenheiten und Entwicklungen in Spelle, Schapen und Lünne zu überzeugen. Gleichzeitig bot die Radtour die Chance, mit vielen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

In einer abschließenden Diskussionsrunde wurde gemeinsam über aktuelle Themenschwerpunkte gesprochen und für den anstehenden Kommunalwahlkampf wichtige Handlungsschwerpunkte gesetzt. Von Seiten des CDU- Samtgemeindeverbandes Spelle wurde nochmals betont, dass Reinhard Winter als Landratskandidat die beste Wahl sei.

Winter zeigte sich erfreut von der uneingeschränkten Unterstützung durch den CDU-Samtgemeindeverband Spelle. Abschließend wünschte er allen Kandidaten viel Erfolg bei der Kommunalwahl. Winter war überzeugt, dass die Mandatsträger in den neuen Räten sich nicht mit dem bisher Erreichten zufrieden geben, sondern auch zukünftig die positive Entwicklung der Samtgemeinde Spelle nachhaltig weiter voranbringen werden.

Magdalena Wilmes, Kreistagsabgeordnete und stellv. Bürgermeisterin der Gemeinde Lünne, bedankte sich bei allen für die Teilnahme und die Bereitschaft zur Diskussion.


Die CDU-Kandidaten bei der Kommunalwahl am 09. September 2011 aus dem Samtgemeindeverband Spelle gemeinsam mit CDU-Landratskandidat Reinhard Winter vor dem Rathaus in Spelle.

Kommunalwahl 2011: Wahlkampf hat begonnen

August 16, 2011

Am 16. August wurde die heiße Pfase des Wahlkampfes eingeläutet. Alle Kandidaten wurden die Werbemittel und die Wahlkampfplanung im Detail vorgestellt.

Neben guten Flyern gibt es auch noch zweimal einen Canvassingstand in Spelle um die Bürger an die Wahl zu erinnnern und die Wahlbeteiligung zu erhöhen.
Dabei sollen die Aufgaben und Ziele der CDU Spelle in der nächsten Wahlperiode dem Wahlbürger näher gebracht werden

FU: Aus Schapen in die Welt

Juli 28, 2011


Ortsansässige Unternehmen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder von der CDU Frauen-Union Samtgemeinde Spelle besucht. Da Frauen nicht nur in den typischen „Frauenberufen“ tätig seinen sollten, besichtigten die Kandidatinnen der CDU-FU Samtgemeinde Spelle, die sich am 11.09.2011 zur Wahl im Samtgemeinde- und Gemeinderat stellen, in diesem Jahr die Firma Eichholz in Schapen.

Firmenchef Josef Eichholz führte die Gruppe durch seinen Betrieb. Aus kleinsten Anfängen hat sich die Firma Eichholz Silo- und Anlagenbau zu einem mittelständischen Unternehmen mit 65 Mitarbeitern entwickelt. 1962 wurde das Unternehmen gegründet. Hergestellt werden u.a. Aluminium- und Edelstahlsilos, Mess- u. Kontrollsysteme, Container, Mischer, Fördertechnik und Handling-Systeme. Durch jahrzehntelange Entwicklungsarbeit und Erfahrungen aus der Praxis wurde die Technik ständig den wachsenden Anforderungen angepasst, getreu dem Motto: Aus der Praxis – für die Praxis. Von der Projektierung bis zur Montage – alles aus einer Hand, mit Spezialtransporten zu Land und zu Wasser. Die sperrigen Siloanlagen sind immer wieder eine große Herausforderung für die Mitarbeiter und Speditionen. Siloanlagen werden für alle Bereiche der Schüttgut verarbeitenden Industrie hergestellt. Dazu zählen Bereiche wie Chemie-, Kunstsoff-, Nahrungsmittel-, Papier-, Umwelt- und Diesnstleistungsindustrie in der gesamten EU, in China, Dubai, Iran, Mexiko, Russland und vielen weiteren Ländern der Welt.
Elisabeth Glatzel, stellvertretende FU-Vorsitzende, bedankte sich bei Josef Eichholz für die sehr interessante und informative Führung.
Schapen ist nicht nur das Tor zum Emsland, sondern auch ein Tor zur Welt.


Foto von links nach rechts:
Elisabeth Glatzel, Magdalene Wilmes, Andrea Ostholthoff, Bernadette Brüggemann, Saskia Krone, Heike Reinke, Heidemarie Hoppe, Martina Roling, Anne Eichholz
es fehlen: Olga Holland, Maria Bunge, Erna Schwab und Claudia Walter

Spelle: 97,1 Prozent der CDU für Bernhard Hummeldorf

April 17, 2011

Autor: Lingener Tagespost Thomas Pertz 13. April 2011 08:50 Uhr

Kandidat für Samtgemeindebürgermeister pe Spelle.

Mit sehr großer Mehrheit ist Spelles Samtgemeindebürger-meister Bernhard Hummeldorf am Dienstagabend in der Mitgliederversammlung des CDU-Samtgemeinde-verbandes Spelle als Kandidat für die Wahl am 11. September nominiert worden. Hummeldorf erhielt 66 von 68 Stimmen. Zwei Mitglieder votierten gegen den Verwaltungschef, der im juni 2004 zum hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister gewählt worden war.


Magdalena Wilmes (links) und Hans Sandl (rechts) gratulierten Bernhard Hummeldorf Dienstagabend zur Wahl zum Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters am 11. September. Foto: Thomas Pertz

Hummeldorf erhielt damit 97,1 Prozent der Stimmen, sehr zur Freude auch von Hans Sandl, langjähriger Vorsitzender der Christdemokraten in der Samtgemeinde. Der Vorstand des Samtgemeindeverbandes hatte Hummeldorf im Dezember letzten Jahres als Kandidaten vorgeschlagen. Weitere Vorschläge gab es in der Versammlung im Hotel Krone nicht. Sandl hatte um eine tatkräftige Unterstützung für Hummeldorf gebeten, um durch eine parteiliche Geschlossenheit ein Zeichen für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf zu setzen.

Bürgermeister Hummeldorf will sachliche Diskussion zur Erdgasbohrung im Emsland

April 6, 2011

06.04.2011, 8:23 Uhr | dapd
Lünne/Osnabrück (dapd-nrd). Vor dem ersten Treffen des Runden Tisches zu den Erdgasbohrungen im emsländischen Lünne plädiert der Bürgermeister der betroffenen Samtgemeinde Spelle für eine sachliche Diskussion. Von dem Arbeitskreis mit Vertretern des Energiekonzerns Exxon Mobil erhoffe er sich, dass die Sach- und Rechtslage ausführlich und sachlich diskutiert werde, sagte Bernhard Hummeldorf (CDU) im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. Aufklärung stehe im Mittelpunkt. Anwohner befürchten durch eine vielleicht zum Einsatz kommende Bohrtechnik, das sogenannte Fracking, eine Verschmutzung der Umwelt und des Grundwassers.
Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in den Boden gepresst, um dort in undurchlässigen Gesteinsschichten lagerndes Erdgas freizusetzen. Eine Bürgerinitiative fordert eine Umweltverträglichkeitsprüfung dieser Technik.
Hummeldorf stellte angesichts dieser Befürchtungen klar, nur Experten könnten mögliche Gefahren bewerten. Deshalb sei die erste Aufgabe des Arbeitskreises, sich auf unabhängige Gutachter zu einigen und diese mit der Analyse zu beauftragen. Kämen die Experten zu dem Schluss, dass Fracking gefährlich sein könnte, „dann haben wir die schriftliche Zusage von Exxon Mobil, dass sie dann die weiteren Bohrungen einstellen, beziehungsweise keinen Antrag dafür stellen“, betonte Hummeldorf. Gegenwärtig lägen noch keine Anträge für Fracking vor.

„Wir können da nur ergebnisoffen reingehen“, sagte Hummeldorf mit Blick auf die erste Sitzung der Arbeitsgruppe am Donnerstag (7. April) in Osnabrück. Beteiligt sind neben Vertretern von Exxon auch die Kommunen, Genehmigungsbehörden, der Landkreis Emsland sowie Naturschutz- und Wasserbehörden.
Die Erkundungsbohrungen am Standort Lünne seien abgeschlossen, sagte Hummeldorf. Nun müsse man etwa sechs Monate abwarten, was die Ergebnisse zeigten. Ob eine wirtschaftliche Erdgasförderung in Lünne überhaupt möglich sei, sei noch längst nicht klar.

Kandidaten nominiert für Kommunalwahl am 11.September

März 28, 2011

Spelle. Der CDU –Ortsverband Spelle ludt zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die am 11. September stattfindende Kommunalwahl zu benennen.
Nachdem der Vorsitzende des Ortsverbandes Martin Rekers die mit zahlreichen Stimmberechtigten besuchte Veranstaltung im Saal Geiger eröffnet hatte, legte der Kreisgeschäftsführer Johannes Ripperda die einzuhaltenden Regularien dar.
Der Vorsitzende Martin Rekers erläuterte den durch eine Kandidatenfindungskommission erarbeiteten Vorschlag für die Kandidatinnen und Kandidaten zur Gemeinderatswahl. Die zur Wahl vorgeschlagenen Personen stellten sich danach der Versammlung vor. Die in geheimer Wahl durchgeführte Abstimmung ergab dafür ein einstimmiges Ergebnis. Auch die Empfehlungen für die Kandidatinnen und Kandidaten aus Spelle für den Samtgemeinderat wurde vorgestellt und einstimmig angenommen.

Da Martin Rekers als Vorsitzender des Ortsverbandes sich selbst um eine Kandidatur für den Kreistag bewirbt, übernahm der zweite Vorsitzende Ludger Kampel die Vorstellung des vom Vorstand beschlossenen Vorschlages, der neben dem Kandidaten Martin Rekers den Kandidaten Klaus Santen enthielt. Nach einer Vorstellung zur Person und ihren Zielen im Kreistag wurde der Vorschlag einstimmig angenommen.

Bürgermeister Georg Holtkötter ließ in einer umfangreichen Präsentation die vergangene Legislaturperiode Revue passieren. Er gab Erläuterungen zu laufenden Aktivitäten und Ausblicke auf geplante Vorhaben in Spelle.

Für die ebenfalls bei der Kommunalwahl neu zu wählende Position des Samtgemeindebürgermeisters nominierte der CDU Samtgemeindevorstand bereits den amtierenden Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. In seinem Vortrag erläuterte dieser eindrucksvoll die vielen Projekte und Maßnahmen in der Samtgemeinde. Er wünschte den Bewerbern viel Erfolg und eine hohe Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl.

Anschließend stellte der zweite Vorsitzende Ludger Kampel die Ergebnisse der CDU Umfrage vom Dezember vor. Die CDU in Spelle wollte herausfinden, wo ihren Bürgern „der Schuh drückt“. Sie enthielt Erkenntnisse für ein weiterhin zukunftsfähiges und liebenswertes Spelle. 20 Fragen zu Spelle umfasste der Umfragebogen, der Anfang Dezember an alle Haushalte in der Gemeinde Spelle verteilt wurde. Die Antworten zu Wohnortqualität, Freizeit, Vereinswesen, Familienangeboten, Missständen und zur Kommunalpolitik wurden vorgestellt und sollen in das neue Wahlprogramm einfließen.

Kandidaten für die Gemeinde Spelle für die Kommunalwahl 2011:
01. Holtkötter Georg Friedhofstr.5
02. Rekers Martin Poggenmörken 6
03. Krone Saskia Theodor-Heuss-Str. 59
04. Sandl Hans Paulusweg 9
05. Roosmann Jonas Westermoor 9
06. Glatzel Elisabeth Poggenmörken 8
07. Hoppe Heidemarie Am Wöhle Hof 2
08. Morhaus Markus Englandstr. 7
09. Bembom Hermann Am Sande 9
10. Kampel Ludger Heiteler Weg 2
11. Meyerdirks Heinz Teichstr. 10
12. Brüggemann Georg Varenroderstr. 15
13. Sandfort Hermann Gustav-Rau-Str. 12
14. Wenninghoff Andreas Hauptstr. 53
15. Walter Claudia Maria-Aerdken-Str. 2b
16. Schwab Erna Am Sportplatz 42
17. Hoffrogge Johannes Moorstr. 4
18. Schulte Bernhard Barbarastr. 5
19. Reker Helmut Englandstr. 24
20. Föcke Karl-Heinz Schulstr. 10
21. Böker Heiner Paul Lincke Str.14
22. Santen Klaus Heinrichstr. 13
23. Höving Thomas An der Alten Schule 17
24. Lager Ansgar Zur Kampelbrücke 10
25. Löcken Michael Bürgermeister Sandtel-Str. 9
26. Rauß Otto Maria-Aerdken-Str. 12
27. Sändker Frank Schapenerstr. 23
28. Schütte Christof Theodor-Heuss-Str. 41

Kommentar: Kein „Lünne 21“

Januar 23, 2011

Kommentar Lingener Tagespost vom 22.01.2011 Pe

Ein „Lünne 21“ ähnlich wie in Stuttgart, wo sich Bürger und Politik auf Konfrontationskurs befinden, weil sie sich von dieser nicht mehr ernst- und mitgenommen fühlen, wird es nicht geben. Die Interessengemeinschaft „Schönes Lünne“, die Kommunalpolitik und die Speller Samtgemeindeverwaltung sind sich einig in dem Ziel, dass alles unternommen werden muss, um im Zusammenhang mit der Erkundungsbohrung von Exxon nach Erdgas auf einem Feld bei Lünne eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung zu vermeiden.
Der Interessengemeinschaft gebührt das Verdienst, innerhalb weniger Tage das Thema Erdgasbohrung in der Gemeinde und die damit verbundenen Risiken ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt zu haben. Es ist ein Unding, dass über der Erdoberfläche auch kleinste Veränderungen Umweltverträglichkeitsprüfungen nach sich ziehen können, während das Bohren nach Gas in 1500 Meter Tiefe laut Bergrecht offenbar gar keine Bürgerbeteiligung erfordert. Diese Beteiligung haben die in der Interessengemeinschaft organisierten Bürger durch ihren Einsatz nun quasi durch die Hintertür erzwungen. Damit ist der Exxon-Konzern unter Zugzwang geraten. Er muss nun öffentlich Stellung beziehen, muss sich den kritischen Fragen der Bevölkerung stellen, und zwar schon am 17. Februar. Die Bürger geben Gas – mehr als Exxon vielleicht lieb ist.