Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Spelle will 21 Millionen Euro investieren

Januar 18, 2020

Von Ludger Jungeblut, Lingener Tageszeitung   17.01.2020

LZ_Haushalt2020

Spelle. Der Haushalt 2020 der Gemeinde Spelle hat ein Rekordvolumen von 40 Millionen Euro. Einstimmig verabschiedete der Rat in seiner jüngsten Sitzung das Zahlenwerk.

Vorgesehen ist eine Kreditaufnahme von 12,4 Millionen Euro, die unter anderem für den Ankauf von Grundstücken vorgesehen ist, um die Entwicklungsmöglichkeiten für Wohnbau und Gewerbe zu sichern. „Dieser Haushalt dient mit seinen Investitionen dazu, die Lebensqualität  in Spelle zu erhalten“, betonte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann. Es gehe darum, den Flächenverbrauch besser zu steuern und passgenaue Wohnformen zu entwickeln. „Dies möchten Verwaltung und Politik im Schulterschluss erreichen.“

Die Samtgemeindebürgermeisterin kündigte den Bau eines vierten kommunalen Kindergartens in der Bruchstraße an. Die Kosten belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro. Vom Land und Landkreis werden Zuschüsse von zusammen 924.000 Euro erwartet. Dann werde es in Spelle für 70 Prozent aller Kinder unter drei Jahren Krippenplätze geben, sagte die Verwaltungschefin.

Torsten Lindemann, Fachbereichsleiter Finanzen und Controlling, erläuterte Einzelheiten des Etats, der nach seinen Worten „auf soliden Füßen steht.“ Das Investitionsvolumen bezifferte er mit 21 Millionen Euro. So stehen für die Erstellung eines Wohnraumversorgungskonzeptes, für das der Rat in einem Extrabeschluss grünes Licht gab, 185.000 Euro zur Verfügung. Der Ausbau der Bernard-Krone-Straße/Rheiner Straße schlägt mit 3,82 Millionen Euro zu Buche. Zuschüsse (GVFG-Mittel) werden in Höhe von 2,12 Millionen Euro erwartet. Für den Ausbau des Altenpflegeheims St. Johannes stellt die Gemeinde in den Jahren 2020 bis 2023 jährlich jeweils 50.000 Euro zur Verfügung. Die Neugestaltung des alten Kirchplatzes unterstützt die Gemeinde mit 50.000 Euro.

CDU-Fraktionsvorsitzender Ludger Kampel verwies darauf, dass im neuen Haushalt eine Steuerkraftmesszahl von 14,5 Millionen Euro prognostiziert wird, die weitere Handlungsspielräume ermögliche und die solide Finanzpolitik fortschreibe.

Als wichtigen Baustein für die kommenden Herausforderungen nannte er die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Planungen für eine weitere Kita. Er verwies darauf, dass rund 2,9 Millionen Euro der Personalkosten der Gemeinde – insgesamt sind es 3,1 Millionen Euro – auf das Personal in den Kitas entfalle. Hinzu kämen 1,8 Millionen Euro als Defizitabdeckung für alle Kitas. „Dies halten wir für gut investiertes Geld, jedoch müssen wir diese Entwicklung weiter beobachten und nach Möglichkeiten suchen, diese Kosten einzudämmen, ohne die Qualität der Betreuung einzuschränken.“ Er dankte den Erzieherinnen für deren hervorragende Arbeit. Kampel gab bekannt, dass Serviceleistungen des Rathauses künftig digital abgerufen werden sollen.

Stellungnahme CDU Fraktion zum Haushalt 2020

Januar 18, 2020

Sehr geehrte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann,
sehr geehrter Bürgermeister Andreas Wenninghoff,
liebe Kollegen/innen

Nach intensiven Beratungen und Diskussionen in zwei Fraktionssitzungen möchte ich Ihnen im Namen der CDU Fraktion die für uns wichtigsten Schwerpunkte benennen und unsere Sichtweise und Meinung darlegen.

Zum 01.01.2020 wies die Gemeinde Spelle einen Schuldenstand von 1.046.000€ und einen Bestand der liquiden Mittel in Höhe von rund 1.015.000€ aus. Somit ist die Gemeinde quasi schuldenfrei.

Die verlässliche Finanzpolitik der letzten Jahre und unsere tatkräftige Wirtschaft, bestehend aus der Industrie, dem Handel, Handwerk und Gewerbe, unserer Landwirtschaft und unseren Bürgerinnen und Bürgern haben diese Entwicklung erst möglich gemacht.

Vielen Dank an all diejenigen, die zu diesem starken Ergebnis beigetragen haben.  In diesem Haushalt wird nun eine erwartete Steuerkraftmesszahl von  14,5 Millionen prognostiziert, die uns weitere Handlungsspielräume ermöglicht und die solide Finanzpolitik fortschreibt.

Die Gemeinde Spelle investiert 2020 schwerpunktmäßig in die Infrastruktur und betreibt Vorsorge für herausfordernde Zeiten und stellt sich somit zukunftsfähig auf.
Ein wichtiger Baustein für die kommenden Herausforderungen ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Hierzu laufen bereits die Planungen für eine 5. Kita in Spelle, um die gewünschte Betreuungsquote zu erfüllen.

Durch diese personalintensive Betreuung betragen die Personalkosten der Gemeinde Spelle insgesamt 3.1 Mio. Euro. Hiervon entfallen rd. 2,9 Millionen Euro  (94 %) auf das Personal in den Kindertagesstätten.
Hinzu kommen noch 1.8 Mio. € als Defizitabdeckung für alle Kindertagesstätten.

Dies halten wir für gut investiertes Geld, jedoch müssen wir diese Entwicklung weiter beobachten und nach Möglichkeiten suchen, diese Kosten einzudämmen ohne die Qualität der Betreuung einzuschränken.

“Diese Investitionen in unsere Kinder, unsere Zukunft, tätigen wir gerne.“

Wir bedanken uns bei den Erzieherinnen für die hervorragende Arbeit.
In unseren Kindertagestätten wird nicht nur betreut, sondern den Kindern wird Wissen vermittelt und steht den Familien zur Seite.

Die Angebote der frühkindlichen Bildung versteht die CDU-Fraktion als positive Ergänzung. Die originäre Aufgabe der Erziehung liegt aus unserer Sicht aber nach wie vor in den Familien.

Neben diesem Baustein werden wir in den kommenden Jahren auch weiter in die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf investieren, welches die Investition der St. Martin Pflege GmbH eindrucksvoll unterstreicht.

Damit sich auch in Zukunft junge Speller Familien in ihrem Eigenheim wohlfühlen können, wird 2020 das Baugebiet „Westlich der Umgehungsstraße“ 2b und 3 erschlossen und mit 95€/m² (incl. Erschließungkosten) vermarktet.
Die CDU-Fraktion hat sich bewusst für diesen Selbstkosten- / Mindestpreis ausgesprochen, da wir jungen Spellern die Möglichkeit bieten wollen ein eigenes Grundstück zu erwerben.
Des Weiteren werden wir die Nahverdichtung im Ortskern anstreben, um somit die Ausweisung von neuen Wohngebieten möglichst gering zu halten.

Zukunftsthemen im Jahr 2020: Für die Straßensanierung, Wohn- und Gewerbeentwicklung wird die Gemeinde investieren und ist somit zukunftsfähig für die weitere Entwicklung aufgestellt.
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird auf 12.4 Millionen Euro festgesetzt. Hier werden wir mit Maß und Mitte vorgehen, um die Verschuldung so gering wie möglich zu halten.

Alle freiwilligen Leistungen für Freizeiteinrichtungen, wie z. B. der Wöhlehof, das Familien- und Jugendzentrum und die Unterstützung des Gemeindelebens durch ein vielseitiges ehrenamtliches Engagement für die Vereine und Verbände bleiben erhalten, da sie die Basis unserer Gemeinde und damit der Gesellschaft sind.

Durch eine neu geschaffene digitale Plattform, dem Open Rathaus soll die Bürgernähe und Kundenfreundlichkeit erhöht und die Serviceleistungen digitalisiert werden.
Nach dem erfolgreichen Breitbandausbau möchte die Gemeinde Spelle die nächsten Schritte gehen und weitere Angebote der Digitalisierung nutzen.

Die Elektromobilität ist eine wichtige Säule eines zukunftsorientierten Verkehres. Neben den E-Bikes werden die E-Autos eine entscheidende Rolle spielen. Diese Aufgaben werden wir gemeinsam mit der Verwaltung angehen und bewältigen.

Wir bedanken uns beim Kreistag des Landkreises Emsland für die in den vergangenen Jahren durchgeführte Senkung der Kreisumlage auf dem historisch niedrigen Wert von 39%.

Auch in Zukunft wird sich der CDU-Gemeindeverband Spelle mit seinem Kreistagsabgeordneten Jonas Roosmann um eine möglichst niedrige Kreisumlage bemühen. Aus unserer Sicht ist es mehr als recht, dass in wirtschaftlich starken Jahren ein größerer Teil der Mittel an ihren Ursprung zurückfließen.

Wir würden uns noch mehr freuen, wenn die Kreisumlage temporär noch mal ein wenig gesenkt würde.

Die CDU-Fraktion Spelle bedankt sich bei allen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger. Durch ihre Bereitschaft, einen Teil ihrer Freizeit für den Einsatz am Nächsten zur Verfügung zu stellen, ist dieses hervorragende Miteinander in unserer schönen Heimatgemeinde Spelle erst möglich.

Zudem möchte die CDU-Fraktion allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung für die Unterstützung für Stefan Sändker und Thorsten Lindemann bei der Aufstellung des Gemeindehaushaltes danken.
Ebenfalls dankt die CDU-Fraktion natürlich unserer Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann für Ihre Arbeit und ihren ersten verantworteten Haushalt.

Bitte übermitteln Sie auch den Dank der CDU-Fraktion an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und des Bauhofes für die geleistete Arbeit im Jahr 2019,  und einen guten Start in das Jahr 2020, mit viel Glück und Gesundheit für uns alle und unseren Familien.

Die CDU-Fraktion wird dem Haushalt 2020 in der vorliegenden Form so zustimmen!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Ludger Kampel, Fraktionsvorsitzender CDU Spelle am 15.01.2020

Bericht Lingener Tagespost zur Mitgliederversammlung

Dezember 20, 2019

thumbnail

Ludger Kampel führt weiterhin die Speller CDU

Dezember 18, 2019

Spelle. Im Rahmen der Vorstandswahlen des CDU-Ortsverbandes Spelle ist Ludger Kampel als Vorsitzender mit über 97% bestätigt worden. Neben ihm sind auch sein Stellvertreter Jonas Roosmann und der neue Schriftführer ist Günter Brink gewählt worden. Das Amt des Mitgliederbeauftragten bekleidet weiterhin Sebastian Arning.

Zuvor hatte Kampel über zahlreiche Veranstaltungen des CDU-Ortsverbandes informiert. Neben Veranstaltungen im Zuge des Samtgemeindebürgermeisterwahlkampfes wurde inhaltliche Schwerpunkte fokussiert. Neben den jährlichen Fahrradtouren durch die Gemeinde wurde ein Austausch mit dem Kirchenvorstand und ein Diskussionsabend zur stärkeren Beteiligung der Aussiedler organisiert. „Bei der Kommunalwahl 2016 und den Bundestags- sowie Landtagswahlen im Jahre 2017 konnte die CDU in der Gemeinde Spelle mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten sehr gute Ergebnisse erzielen“, erklärte Kampel und könne somit „aktiv die Zukunft der Gemeinde gestalten.“

Der Verband verzeichnet einen Mitgliederzuwachs.

Ludger Kampel hob die positive Mitgliederentwicklung hervor: Der Ortsverband umfasst derzeit 242 Mitglieder. Dies entspricht einer Steigerung von 65 Mitgliedern (+36%) im Vergleich zu den Mitgliederzahlen im Jahr 2016. Mit fast 34% beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder deutlich mehr als in anderen CDU-Ortsverbänden und Organisationen. „Wir wollen unseren Ortsverband weiterhin verjüngen und noch weiblicher werden,“ betonte Kampel.

Für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit und gute Unterstützung dankte er besonders seinen bisherigen Vorstandsmitgliedern.

Als Beisitzer fungieren für die kommenden drei Jahren Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Petra Brüggemann Urban, Stefan Heeke, Franz-Josef Mertens, Dennis Oevermann, Ansgar Renemann, Herbert Schweer, Mathilde Sievers, Andreas Wenninghoff.

Abschließend bedankte sich Ludger Kampel bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und hob hervor, dass ein Engagement in einem Parteivorstand nicht selbstverständlich sei.

Gastredner Gieseke beeindruckt mit engagierter Rede

Zwischen den Wahlgängen berichtete der CDU-Europaabgeordneter Jens Gieseke, 48-jähriger Jurist aus Sögel, aus Brüssel zum bevorstehenden Brexit: „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende, so sollte man meinen, doch die politischen Entscheidungsträger von der britischen Insel beweisen uns in diesen Tagen wieder einmal mehr das Gegenteil.“

Im Jahr 2024 wird die Europäische Union die ehrgeizigste und integrativste Klimapolitik der Welt haben, eine europäische Grenz- und Küstenwache mit mindestens 10.000 Beamten, einen Masterplan zur Krebsbekämpfung aufgelegt, Millionen von Arbeitsplätzen geschaffen und über die endgültigen Grenzen der Europäischen Union entschieden haben.

Das Parlament hat sich für die Erhöhung des Klimaziels auf 55 Prozent und Klimaneutralität bis 2050 ausgesprochen. „Allerdings sind wir der Ansicht, dass wir für unsere Umwelt sorgen müssen und können, während wir gleichzeitig die europäische Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsplätze und Wachstum schützen. Europa kann nicht alles allein machen: Wir können den Kampf gegen den Klimawandel nur gewinnen, wenn es uns gelingt, globale Trends zu setzen, denen andere folgen. Internationales Handeln ist entscheidend,“ betonte Gieseke.

Eine Mehrheit des Parlaments hat sich außerdem für die Ausrufung des Klimanotstands ausgesprochen. Das halte Gieseke für falsch. „Es gibt eine Dringlichkeit in Sachen Klimaschutz, aber der Begriff Notstand ist nicht angemessen – unter Verwendung dieses Begriffs wurde in der deutschen Vergangenheit die Demokratie abgeschafft und die Pressefreiheit eingeschränkt. Eine solche Panikmache hilft uns in Sachen Klimaschutz nicht weiter. Wir müssen wieder Maß und Mitte in der Debatte finden und um die besten Ideen ringen – ohne Hysterie,“ verdeutlichte der Europaabgeordnete.

Der Klimaschutz gehört zu den Prioritäten der neuen Legislaturperiode. Die EU muss geschlossen auftreten und zeigen, dass wir intelligenten Klimaschutz mit innovativer Technik kombinieren können. Das ist eine Chance für zukunftsfähige Arbeitsplätze auch in Deutschland. Bei den Einsparzielen darf es keinen Überbietungswettbewerb geben. Wichtiger ist, dass wir die Technologieführerschaft Europas stärken. Klimaschutz geht nur mit der Wirtschaft, nicht gegen sie.

Einig waren sich alle Christdemokraten, dass die Europäische Union die Zukunft und nur mit einer starken EU die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen seien.

IMG_0211_zugeschnitte

Bild: Ortsvorsitzender Ludger Kampel, Schriftführer Günter Brink, Gastredner Europaabgeordneter Jens Gieseke und stellvertretende Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Anrning.

IMG_0205

Bild: 2. Vorsitzender und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann, Ansgar Renemann, Stefan Heeke, Dennis Oevermann, Franz-Josef Mertens, Schriftführer Günter Brink, Petra Brüggemann Urban, Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Matthilde Sievers, Herbert Schweer, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindmann, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ortsvorsitzender Ludger Kampel es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Anrning

Mitgliederentwicklung Ortsverband Spelle

Dezember 17, 2019

Mitgliederentwicklung: Der Ortsverband zählt derzeit 242 Mitglieder. Das sind 64 (+36%) mehr als noch vor drei Jahren. Das Durchschnittsalter beträgt 56,1 Jahre.  Mit fast 34% beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder deutlich mehr als in anderen CDU-Ortsverbänden und Organisationen.

MitgliederentwicklungStand10122019

CDU Vorstandswahlen am 12.12.2019

Dezember 16, 2019

Im Rahmen der geheimen Vorstandswahlen des CDU-Ortsverbandes Spelle ist Ludger Kampel als Vorsitzender mit über 97% und auch der Stellvertreter Jonas Roosmann im Amt bestätigt worden. Neuer Schriftführer ist Günter Brink. Das Amt der Mitgliederbeauftragten bekleidet weiterhin Sebastian Arning.

 

Bild: 2. Vorsitzender und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann, Ansgar Renemann, Stefan Heeke, Dennis Oevermann, Franz-Josef Mertens, Schriftführer Günter Brink, Petra Brüggemann Urban, Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Matthilde Sievers, Herbert Schweer, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindmann, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ortsvorsitzender Ludger Kampel. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Arning

IMG_0205.jpg

Gastredner: Europaabgeordneter Jens Gieseke

Dezember 13, 2019

Unser CDU-Europaabgeordneter Jens Gieseke, 48-jähriger Jurist aus Sögel, berichte.

Bericht folgt!

 

IMG_0211_zugeschnitte.jpgOrtsvorsitzender Ludger Kampel, Schriftführer Günter Brink, Gastredner Europaabgeordneter Jens Gieseke und stellvertretende Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Arning.

CDU:Diskussion über Landwirtschaft in Spelle

November 22, 2019

Auszug aus der Lingener Tagespost vom 22.11.2019 Bericht von Heinz Krüssel

Roosmann_Stegemann_Landwirtschaft22112019.png

Vereidigung: Samtgemeinde Spelle setzt große Hoffnungen in Maria Lindemann

November 16, 2019

Auszug aus dem Bericht der Lingener Tageszeitung    Von Ludger Jungeblut

Spelle . Die neue Speller Samtgemeindebürgermeisterin Mara Lindemann (51) ist am Donnerstagabend im Wöhlehof unter großem Beifall vereidigt worden. Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Magdalena Wilmes nahm die Vereidigung im Rahmen einer Sitzung des Samtgemeinderates vor.

 

ihren-amtseid-legte-die-neue-speller-samtgemeindeb_201911151423_full

Ihren Amtseid legte die neue Speller Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann im Wöhlehof ab. Sie schwor, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Niedersächsische Verfassung und die in der Bundesrepublik geltenden Gesetze zu wahren und ihre Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen. Foto: Ludger Jungeblut

Dass 140 Gäste zur Vereidigung der neuen Samtgemeindebürgermeisterin gekommen waren, wertete Magdalena Wilmes als ein Zeichen dafür, dass Maria Lindemann viele Hände zu einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit gereicht werden. „Für die Zusammenarbeit mit den Räten wünsche ich mir gegenseitige Offenheit und Transparenz, Verlässlichkeit, Kraft, Kreativität und Entscheidungsfreude. Wir freuen uns, mit dir, liebe Maria, eine Persönlichkeit an verantwortlicher Stelle in unserer Samtgemeinde zu haben, die diese Qualitäten in sich vereinigt.“ Besonders stolz zeigte sich Wilmes darüber, „dass wir heute die erste Samtgemeindebürgermeisterin in der 45-jährigen Geschichte der Samtgemeinde Spelle vereidigen.“

Lindemann dankte  allen, die es ihr ermöglicht hätten, das Amt am 1. November anzutreten. „Der meiste Dank gebührt allen Wählerinnen und Wählern, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich werde alles tun, was mir möglich ist, um dem Vertrauen gerecht zu werden.“ Sie finde ein gut bestelltes Feld vor und bedankte sich bei ihrem Vorgänger Bernhard Hummeldorf für dessen unermüdlichen Einsatz, der ihr den Einstieg leichter gemacht habe. „Mein Anspruch ist es, für die Menschen da zu sein, für Projekte und Ideen den Weg zu ebnen, auf diesen Wegen zu begleiten und gleichzeitig auch individuell zu helfen und Menschen in ihren persönlichen Anliegen zu unterstützen.“ Das gelte für die Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch für ihre Kolleginnen und Kollegen im Rarthaus.

Nach den Worten der Christdemokratin ist das riesige ehrenamtliche Engagement in Spelle, Schapen und Lünne beziehungsweise in Vereinen, Organisationen oder in der Nachbarschaft beispiellos und stehe für den ländlichen Raum. „Für das Ehrenamt werde ich mich jederzeit einsetzen“, versprach sie. Sehr wichtige Partner seien für sie auch die Gewerbetreibenden. Die oftmals traditionellen Familienbetriebe seien eng mit den Gemeinden verbunden und „machen uns durch ihr Invest, ihre Arbeitsplätze und ihr persönliches Engagement stark.“

Viele Herausforderungen zu bewältigen

In der Zukunft gelte es, viele Herausforderungen zu bewältigen. In diesem Zusammenhang nannte Lindemann die infrastrukturelle Entwicklung für Wohnbebauung, Gewerbeflächen und Landwirtschaft. Wichtiges Thema sei auch die Digitalisierung in allen Bereichen. Stichpunktartig nannte die Samtgemeindebürgermeisterin weitere Themen wie Mobilität für Jung und Alt, Klimaschutz mit E-Mobilität, Nutzung regenerativer Energien, Nachverdichtung, Umgang mit Ressourcen sowie die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. „Positiv, offen und auch idealistisch, so gehe ich es an. Schön, dass Sie alle an meiner Seite sein werden.“

Der Schapener Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzende im Samtgemeinderat, Karlheinz Schöttmer, betonte: „Wie sehr du im Zuge der Wahl von deinen persönlichen Qualitäten überzeugt hast, lässt sich auch daran ablesen, dass auch die anderen Parteien deine Kandidatur unterstützt haben. Dieser Rückhalt über Parteigrenzen hinweg ist eine gute Basis, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen und die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortzuschreiben.“

Maria Lindemann jetzt auch Gemeindedirektorin in Spelle

November 13, 2019

Auszug aus der Lingener Tagespost   von Ludger Jungeblut
Veröffentlicht am: 12.11.2019 um 18:19 Uhr

Spelle . Einstimmig hat der Gemeinderat Spelle in einer nur zehnminütigen Sitzung im Rathaus die neue Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann (CDU) mit ihrer zusätzlichen Funktion als Gemeindedirektorin betraut. Dieses Amt übt sie ehrenamtlich aus.

der-gemeinderat-spelle-hat-die-neue-samtgemeindeba_201911121950_full

Der Gemeinderat Spelle hat die neue Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann zur ehrenamtlichen Speller Gemeindedirektorin berufen. Von links: Karl-Heinz Föcke (Erster stellvertretender Bürgermeister), Ludger Kampel (CDU-Fraktionsvorsitzender), Andreas Wenninghoff (Bürgermeister), Norbert Meyerdirks (Zweiter stellvertretender Bürgermeister), Maria Lindemann, Stefan Lohaus (stellvertretender Gemeindedirektor), Willy Tebbe (SPD-Fraktionsvorsitzender) und Ralf Rieß (Fraktionsvorsitzender des Unabhängigen Bürgerforums Spelle). Foto: Ludger Jungeblut

Die 51-Jährige betonte, dass sie auf einen ehrlichen und kooperativen Umgang mit dem Rat setze. „Ich hoffe, dass wir in den nächsten sieben Jahren viel gemeinsam erreichen“, sagte die Verwaltungsexpertin. Formell gilt ihre Berufung zur Gemeindedirektorin nur bis zum Ende der Wahlperiode des jetzigen Gemeinderates im Jahr 2021; als hauptamtliche Samtgemeindebürgermeisterin hat sie aber am 1. November ihr Amt für die Dauer von sieben Jahren angetreten. An diesem Tag überreichte der frühere Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Schlüssel an seine Nachfolgerin. Als stellvertretenden Gemeindedirektor bestätigte der Rat Stefan Lohaus.

Vereidigung am Donnerstag im Wöhlehof

Der Gemeinderat Spelle hatte am 10. November 2016 im Einklang mit dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz beschlossen, eine zweigleisige Führungsstruktur  zu installieren. Dies bedeutet, dass sich der Bürgermeister der Gemeinde Spelle auf ehrenamtliche Aufgaben beschränkt und der Gemeindedirektor beziehungsweise die Gemeindedirektorin für die Verwaltung zuständig ist. Die neue Samtgemeindebürgerbürgermeisterin wird am Donnerstag, 14. November, um 18 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Samtgemeinderates im Wöhlehof feierlich vereidigt.