Mitgliederentwicklung Ortsverband Spelle

Dezember 17, 2019

Mitgliederentwicklung: Der Ortsverband zählt derzeit 242 Mitglieder. Das sind 64 (+36%) mehr als noch vor drei Jahren. Das Durchschnittsalter beträgt 56,1 Jahre.  Mit fast 34% beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder deutlich mehr als in anderen CDU-Ortsverbänden und Organisationen.

MitgliederentwicklungStand10122019

CDU Vorstandswahlen am 12.12.2019

Dezember 16, 2019

Im Rahmen der geheimen Vorstandswahlen des CDU-Ortsverbandes Spelle ist Ludger Kampel als Vorsitzender mit über 97% und auch der Stellvertreter Jonas Roosmann im Amt bestätigt worden. Neuer Schriftführer ist Günter Brink. Das Amt der Mitgliederbeauftragten bekleidet weiterhin Sebastian Arning.

 

Bild: 2. Vorsitzender und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann, Ansgar Renemann, Stefan Heeke, Dennis Oevermann, Franz-Josef Mertens, Schriftführer Günter Brink, Petra Brüggemann Urban, Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Matthilde Sievers, Herbert Schweer, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindmann, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ortsvorsitzender Ludger Kampel. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Arning

IMG_0205.jpg

Gastredner: Europaabgeordneter Jens Gieseke

Dezember 13, 2019

Unser CDU-Europaabgeordneter Jens Gieseke, 48-jähriger Jurist aus Sögel, berichte.

Bericht folgt!

 

IMG_0211_zugeschnitte.jpgOrtsvorsitzender Ludger Kampel, Schriftführer Günter Brink, Gastredner Europaabgeordneter Jens Gieseke und stellvertretende Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Arning.

CDU:Diskussion über Landwirtschaft in Spelle

November 22, 2019

Auszug aus der Lingener Tagespost vom 22.11.2019 Bericht von Heinz Krüssel

Roosmann_Stegemann_Landwirtschaft22112019.png

Vereidigung: Samtgemeinde Spelle setzt große Hoffnungen in Maria Lindemann

November 16, 2019

Auszug aus dem Bericht der Lingener Tageszeitung    Von Ludger Jungeblut

Spelle . Die neue Speller Samtgemeindebürgermeisterin Mara Lindemann (51) ist am Donnerstagabend im Wöhlehof unter großem Beifall vereidigt worden. Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Magdalena Wilmes nahm die Vereidigung im Rahmen einer Sitzung des Samtgemeinderates vor.

 

ihren-amtseid-legte-die-neue-speller-samtgemeindeb_201911151423_full

Ihren Amtseid legte die neue Speller Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann im Wöhlehof ab. Sie schwor, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Niedersächsische Verfassung und die in der Bundesrepublik geltenden Gesetze zu wahren und ihre Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen. Foto: Ludger Jungeblut

Dass 140 Gäste zur Vereidigung der neuen Samtgemeindebürgermeisterin gekommen waren, wertete Magdalena Wilmes als ein Zeichen dafür, dass Maria Lindemann viele Hände zu einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit gereicht werden. „Für die Zusammenarbeit mit den Räten wünsche ich mir gegenseitige Offenheit und Transparenz, Verlässlichkeit, Kraft, Kreativität und Entscheidungsfreude. Wir freuen uns, mit dir, liebe Maria, eine Persönlichkeit an verantwortlicher Stelle in unserer Samtgemeinde zu haben, die diese Qualitäten in sich vereinigt.“ Besonders stolz zeigte sich Wilmes darüber, „dass wir heute die erste Samtgemeindebürgermeisterin in der 45-jährigen Geschichte der Samtgemeinde Spelle vereidigen.“

Lindemann dankte  allen, die es ihr ermöglicht hätten, das Amt am 1. November anzutreten. „Der meiste Dank gebührt allen Wählerinnen und Wählern, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich werde alles tun, was mir möglich ist, um dem Vertrauen gerecht zu werden.“ Sie finde ein gut bestelltes Feld vor und bedankte sich bei ihrem Vorgänger Bernhard Hummeldorf für dessen unermüdlichen Einsatz, der ihr den Einstieg leichter gemacht habe. „Mein Anspruch ist es, für die Menschen da zu sein, für Projekte und Ideen den Weg zu ebnen, auf diesen Wegen zu begleiten und gleichzeitig auch individuell zu helfen und Menschen in ihren persönlichen Anliegen zu unterstützen.“ Das gelte für die Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch für ihre Kolleginnen und Kollegen im Rarthaus.

Nach den Worten der Christdemokratin ist das riesige ehrenamtliche Engagement in Spelle, Schapen und Lünne beziehungsweise in Vereinen, Organisationen oder in der Nachbarschaft beispiellos und stehe für den ländlichen Raum. „Für das Ehrenamt werde ich mich jederzeit einsetzen“, versprach sie. Sehr wichtige Partner seien für sie auch die Gewerbetreibenden. Die oftmals traditionellen Familienbetriebe seien eng mit den Gemeinden verbunden und „machen uns durch ihr Invest, ihre Arbeitsplätze und ihr persönliches Engagement stark.“

Viele Herausforderungen zu bewältigen

In der Zukunft gelte es, viele Herausforderungen zu bewältigen. In diesem Zusammenhang nannte Lindemann die infrastrukturelle Entwicklung für Wohnbebauung, Gewerbeflächen und Landwirtschaft. Wichtiges Thema sei auch die Digitalisierung in allen Bereichen. Stichpunktartig nannte die Samtgemeindebürgermeisterin weitere Themen wie Mobilität für Jung und Alt, Klimaschutz mit E-Mobilität, Nutzung regenerativer Energien, Nachverdichtung, Umgang mit Ressourcen sowie die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. „Positiv, offen und auch idealistisch, so gehe ich es an. Schön, dass Sie alle an meiner Seite sein werden.“

Der Schapener Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzende im Samtgemeinderat, Karlheinz Schöttmer, betonte: „Wie sehr du im Zuge der Wahl von deinen persönlichen Qualitäten überzeugt hast, lässt sich auch daran ablesen, dass auch die anderen Parteien deine Kandidatur unterstützt haben. Dieser Rückhalt über Parteigrenzen hinweg ist eine gute Basis, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen und die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortzuschreiben.“

Maria Lindemann jetzt auch Gemeindedirektorin in Spelle

November 13, 2019

Auszug aus der Lingener Tagespost   von Ludger Jungeblut
Veröffentlicht am: 12.11.2019 um 18:19 Uhr

Spelle . Einstimmig hat der Gemeinderat Spelle in einer nur zehnminütigen Sitzung im Rathaus die neue Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann (CDU) mit ihrer zusätzlichen Funktion als Gemeindedirektorin betraut. Dieses Amt übt sie ehrenamtlich aus.

der-gemeinderat-spelle-hat-die-neue-samtgemeindeba_201911121950_full

Der Gemeinderat Spelle hat die neue Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann zur ehrenamtlichen Speller Gemeindedirektorin berufen. Von links: Karl-Heinz Föcke (Erster stellvertretender Bürgermeister), Ludger Kampel (CDU-Fraktionsvorsitzender), Andreas Wenninghoff (Bürgermeister), Norbert Meyerdirks (Zweiter stellvertretender Bürgermeister), Maria Lindemann, Stefan Lohaus (stellvertretender Gemeindedirektor), Willy Tebbe (SPD-Fraktionsvorsitzender) und Ralf Rieß (Fraktionsvorsitzender des Unabhängigen Bürgerforums Spelle). Foto: Ludger Jungeblut

Die 51-Jährige betonte, dass sie auf einen ehrlichen und kooperativen Umgang mit dem Rat setze. „Ich hoffe, dass wir in den nächsten sieben Jahren viel gemeinsam erreichen“, sagte die Verwaltungsexpertin. Formell gilt ihre Berufung zur Gemeindedirektorin nur bis zum Ende der Wahlperiode des jetzigen Gemeinderates im Jahr 2021; als hauptamtliche Samtgemeindebürgermeisterin hat sie aber am 1. November ihr Amt für die Dauer von sieben Jahren angetreten. An diesem Tag überreichte der frühere Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Schlüssel an seine Nachfolgerin. Als stellvertretenden Gemeindedirektor bestätigte der Rat Stefan Lohaus.

Vereidigung am Donnerstag im Wöhlehof

Der Gemeinderat Spelle hatte am 10. November 2016 im Einklang mit dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz beschlossen, eine zweigleisige Führungsstruktur  zu installieren. Dies bedeutet, dass sich der Bürgermeister der Gemeinde Spelle auf ehrenamtliche Aufgaben beschränkt und der Gemeindedirektor beziehungsweise die Gemeindedirektorin für die Verwaltung zuständig ist. Die neue Samtgemeindebürgerbürgermeisterin wird am Donnerstag, 14. November, um 18 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Samtgemeinderates im Wöhlehof feierlich vereidigt.

CDU Mitgliederversammlung 12.Dezember 2019 um 19 Uhr

November 5, 2019

Einladung Mitgliederversammlung 12122019Mitgliederversammlung12122019

Abschied vom Speller Vollblutpolitiker und Rathauschef

Oktober 31, 2019

Auszug aus dem Bericht der Lingener Tageszeitung     Von Ludger Jungeblut

Spelle. Mit langanhaltendem Beifall haben 170 geladene Gäste im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof am Mittwochabend den langjährigen Speller Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin Maria Lindemann (ebenfalls CDU) tritt am Freitag, 1. November, ihren Dienst an.

Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Magdalena Wilmes ließ die wichtigen beruflichen Stationen des 60-Jährigen, der in Elbergen aufgewachsen ist, Revue passieren. Im Alter von 16 Jahren begann er 1975 seine zweijährige Ausbildung beim damaligen Landkreis Lingen. 1985 folgte die Abschlussprüfung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst. Nach 15-jähriger Tätigkeit für den Landkreis Lingen und später für den Landkreis Emsland trat Hummeldorf im Jahr 1990 den Dienst bei der Samtgemeinde Spelle an. 1991  wurde er zum Diplom-Verwaltungswirt ernannt. Nur ein Jahr später, im Alter von 33 Jahren, folgte die Wahl zum stellvertretenden Speller Samtgemeindedirektor.

mit-stehendem-beifall-wurde-bernhard-hummeldorf-in_201910311409_full
Mit stehendem Beifall wurde Bernhard Hummeldorf in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Ludger Jungeblut

Mit überwältigender Mehrheit wurde der verheiratete Vater von drei Söhnen im Juni 2004 von den Bürgern zum ersten hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister ab dem 1. Januar 2005 gewählt und 2011 im Amt bestätigt. Wilmes machte anhand zahlreicher  Projekte aus den verschiedensten Bereichen deutlich, dass Hummeldorfs Einsatz Motor für die weitere Aufwärtsentwicklung in den Mitgliedsgemeinden Spelle, Schapen und Lünne war. Eng mit Hummeldorfs Namen werde die Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus verbunden bleiben. „Mit einem Investitionsvolumen von 21,5 Millionen Euro wurde die größte Investitionsmaßnahme in der 45-jährigen Geschichte der Samtgemeinde umgesetzt“, betonte Wilmes.

Der Speller Bürgermeister Andreas Wenninghoff erklärte: „Worum es auch ging, ob um soziale, wirtschaftliche, kulturelle oder sportliche Belange: Sie haben stets große Sachkenntnis bewiesen und hatten stets ein offenes Ohr für die Vorstellungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger.“ Hummeldorf habe die Samtgemeinde mit den Mitgliedsgemeinden als kommunale Familie angesehen und sich stets dafür eingesetzt, dass sich jede Gemeinde bedarfsgerecht weiter entwickeln könne.

Der Schapener Bürgermeister Karlheinz Schöttmer betonte: „Auch wenn im alltäglichen Politikbetrieb sicher auch nicht immer Einigkeit herrscht und um die bestmöglichen Ideen gerungen wird, so konnten doch nahezu alle Ratsbeschlüsse in Ihrer Amtszeit einstimmig gefasst werden. Dieses ist in erheblichem Maße Ihrem großen Fleiß, Arbeitseinsatz, Überzeugungskraft und Ihrem Mut zu verantwortungsbewusstem Risiko zu verdanken. Für Sie war das Amt des Samtgemeindebürgermeisters nicht nur ein Job, sondern Sie haben die Funktion gelebt – im wahrsten Sinne des Wortes ein Vollblutpolitiker.“

Der katholische Pfarrer Ludger Pöttering hob die hervorragende Zusammenarbeit der Kirchengemeinden mit Hummeldorf hervor. Er bezeichnete den bisherigen Samtgemeindebürgermeister als „Anpacker“. Dieser habe es verstanden, weitere Anpacker zu gewinnen und auf diese Weise die Samtgemeinde und auch die Kirchengemeinden vorangebracht. Auch die Leiterin der Grundschule Schapen, Martina Herbers, betonte die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Hummeldorf. Gemeindebrandmeister Alois Wilmes verwies auf die große Wertschätzung, die Hummeldorf den Feuerwehren entgegengebracht habe.

Andreas Kaiser, Kreisvorsitzender des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) überreichte Hummeldorf eine Ehrenurkunde für seine 15-jährige Tätigkeit als Samtgemeindebürgermeister und heftete ihm die Bronzene Ehrennadel ans Revers. Der Salzbergener Bürgermeister verwies auf Hummeldorfs vielfältige Verdienste zum Wohl des südlichen Emslandes. Die Personalratsvorsitzende Marion Laarmann unterstrich die sehr angenehme, offene und kollegiale Zusammenarbeit mit Hummeldorf, der sich auch in schwierigen Situationen schützend vor die Mitarbeiter gestellt habe.

Anschließend wurde ein mit viel Humor gespickter Kurzfilm aufgeführt, der zeigte, dass Hummeldorf auch im Dienst immer wieder zu Späßen aufgelegt war. Als er dann in der Feierstunde noch einmal das Wort ergriff, bekannte er, dass es nicht so einfach sei, nach 45-jähriger Berufstätigkeit Abschied zu nehmen. Besonders dankte er seiner Ehefrau Maria. „Nur gemeinschaftlich lässt sich etwas erreichen“, rief er allen zu. Es gelte, gut auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Umrahmt wurde die Feier von Darbietungen der Musikschule des Emslandes.

Erfolg auf dem CDU Landesparteitag

Oktober 28, 2019

Erfolg auf dem Landesparteitag

CDU Ortsverband Spelle: Hummeldorf ist ein Macher

September 30, 2019

Spelle. Die CDU Ortsvorstandssitzung im September fand das letzte Mal unter Beteiligung des Samtgemeindebürgermeisters Bernhard Hummeldorf (CDU) statt.

Der Samtgemeindebürgermeister ist kein Mitglied des Ortsvorstandes, sondern wird kooptiert und ist somit berechtigt an den Vorstandssitzungen teilzunehmen. „Es hat mir immer Spaß gemacht mit euch gemeinsam etwas zu bewegen. Ich glaube, dass eine Partei ein ganz wichtiges Organ in der Demokratie ist und wünsche euch für die Zukunft weiterhin alles Gute.“ so Hummeldorf. Es sei nicht selbstverständlich, dass der Samtgemeindebürgermeister sich die Zeit für die Ortsvorstandssitzungen nimmt, so der CDU Ortsvorsitzende Ludger Kampel. Der CDU Ortsverband dankt ihm ausdrücklich für sein Engagement für die Samtgemeinde Spelle und insbesondere für die Gemeinde Spelle.

„Bernhard Hummeldorf ist ein Macher, wie wir es im Emsland kennen. Frei nach dem Motto der Emsland-Kampagne: Zuhause bei den Machern,“ betont der Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Neben einer guten wirtschaftlichen Entwicklung und die Erweiterungen der Einkaufsmöglichkeiten ist mit Sicherheit das Jahrhundertprojekt Hafen Spelle-Venhaus ein besonderer Verdienst des Verwaltungschefs, so die Christdemokraten.

Neben der Verabschiedung wurde die Mitgliederversammlung am 12.12.2019 vorbesprochen und über den zurückliegenden Landesparteitag in Celle berichtet. Erfreulicherweise wurden Maria Lindemann (3.Platz) und Jonas Roosmann (1.Platz)  zu den besten Mitgliederwerbern des CDU Landesverbandes Niedersachsens ausgezeichnet. Zudem wurde über neue Veranstaltungsformate nachgedacht und diskutiert.

Gruppenbild Vorstand bei Verabschiedung B_Hummeldorf_d

Bild Verabschiedung Bernhard Hummeldorf: Ortsvorsitzender Ludger Kampel, Ansgar Renemann, Petra Brüggemann-Urban, stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Föcke, Ulrike Berger, stellvertretender Ortsvorsitzender und Kreistagsmitglied Jonas Roosmann, Günther Brink, Franz Josef Mertens, Samtgemeindebügergermeister Bernhard Hummeldorf, Mitgliederbeauftragter Sebastian Arning, Reinhard Brinker, Samtgemeindevorsitzender Klaus Santen, Martha Laarmann, Bürgermeister Andreas Wenninghoff und Bärbel Löcken.